Vorbildliches “Nova Rock 2014”

16.6.2014. Das diesjährige “Nova Rock” war das ruhigste und disziplinierteste Freiluftspektakel in der 10-jährigen Geschichte. Die Präsenz von etwa 100 Polizistinnen und Polizisten sowie Feuerwehr und Rettung sorgten für einen, im Ganzen, friedlichen Ablauf der Veranstaltung.

Bei der Anreise zum Festivalgelände bewährte sich einmal mehr das Verkehrskonzept der Landesverkehrsabteilung Burgenland. Die Anfahrt erfolgte bereits am Donnerstag und fand am frühen Freitagnachmittag sein Ende. Aus diesem Grund kam es auch zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen oder Staus. Auch die Abreise gestaltete sich als problemlos.

Im Bereich des sogenannten “Blaulichtplatzes”, der rund um die Uhr von Polizei, Rettung und Feuerwehr besetzt war, bestand für die Festivalgäste die Möglichkeit ihre Anliegen vorzubringen und diverse Hilfeleistungen in Anspruch zu nehmen.

Seitens der Landespolizeidirektion Burgenland wird im Folgenden die Statistik hinsichtlich strafbarer Handlungen und verwaltungsrechtlichen Übertretungen bekanntgegeben:

• 4 Körperverletzungen
• 8 Sachbeschädigungen
• 39 Diebstähle
• 6 Einbruchsdiebstähle (Zeltschlitzer)
• 3 Anzeigen nach dem Verbots- und Abzeichengesetz
• 87 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz
• 1 Festnahme nach dem Verwaltungsstrafrecht
• 5 Ordnungsstörungen
• 20 Anzeigen hinsichtlich Alkolenker (davon 6 Führerscheinabnahmen)
• 3 Verkehrsunfälle mit Sachschaden
• 3 Verwaltungsanzeigen

Während des Events konnten die Beamten des Kriminaldienstes Neusiedl am See bereits ein Drittel der strafrechtlichen Delikte aufklären.

Resümierend kann der Veranstaltungsverlauf als ausgesprochen ruhig beschrieben werden. “Das Festival war nicht nur ein Erfolg für den Veranstalter, sondern auch die begleitende, moderne Polizeiarbeit gestaltete sich äußerst erfolgreich. Die einsatztaktischen Maßnahmen zeigten auf jeden Fall Wirkung”, sagt der Bezirkspolizeikommandant von Neusiedl am See, Oberstleutnant Rainer Bierbaumer, der als Einsatzkommandant fungierte.

Werbung: