Wandern im Tannheimer Tal mit Kindern

Vorschläge für Wanderungen mit Kindern im Tannheimer Tal

Spaziergang auf dem Tannheimer Rundwanderweg: Ideal für alle frisch gebackenen Eltern mit Kinderwagen ist der Tannheimer Rundwanderweg. In insgesamt etwa 10 Gehstunden können sie darauf je nach Lust und Laune das ganze Hochtal per pedes erkunden und die frische Bergluft genießen. Eine mögliche Teilroute führt vom Ausgangspunkt Tannheim in östlicher Richtung des Tals, unterhalb des Neunerköpfle nach Haldensee (Gehzeit etwa eine Stunde). Dann weiter am Südufer des Haldensees entlang, vorbei an der Nesselwängler Schmitte und weiter bis kurz vor der Abzweigung Rauth, ca. 90 Minuten. Bei der neuen Unterführung des Rad- und Wanderweges zweigt der Rundwanderweg ab und geht zurück bis nach Nesselwängle.

Spaziergang auf dem Jungholzer Rundweg:
Auch in Jungholz am Fuße des 1638 Meter hohen Sorgschrofens lädt ein Rundweg zum unbeschwerten Genuß der umgebenden Natur ein. Vom Ortszentrum aus führt dieser zunächst auf der Straße Richtung Pfeiffermühle bis an den Ortsbeginn. Später geht es weiter entlang der Wertach bis zum Campingplatz im Ortsteil Habsbichel. Für sportliche Abwechslung oder auch Abkühlung unterwegs sorgen das Felsenbad, ein Kinderspielplatz und ein kleiner Fußballplatz. Die ebenfalls am Wegesrand gelegene Minigolfanlage kann kostenlos genutzt werden. Die Gehzeit beträgt etwa eine bis anderthalb Stunden.

Wanderung ins Naturschutzgebiet Vilsalpsee: Eine Wanderung zum Vilsalpsee ist eine Wanderung in die Heimat von Erdkröte, Haubentaucher und Dachs. Und auch die Flora umfasst mehr als 700 zum Teil sehr seltene Arten, von denen sich viele am Wegesrand bestaunen lassen. Von Tannheim ausgehend führt die Route in etwa einer Stunde Gehzeit auf der Straße (Einfahrt von 10 bis 17 Uhr für den allgemeinen Verkehr gesperrt) oder auf dem Waldweg bis zum und dann weiter rund um den Vilsalpsee. Von der Vilsalpe aus ist auch der Besuch des Wasserfalls am Talschluss möglich. Die Gehzeit dorthin beträgt ebenfalls etwa eine Stunde. Wer dann nicht mehr zurücklaufen möchte, dem bietet sich die Möglichkeit vom Parkplatz am Ufer des Sees mit der Pferdekutsche oder dem Tannheimer Alpen-Express bequem nach Tannheim zurück zu gelangen.

Wanderung auf dem Erlebnisweg rund ums Neunerköpfle:
Ein besonderes Vergnügen insbesondere für den Nachwuchs ist auch das Neunererlebnis, das bei jedem Wetter begehbar ist. Insgesamt elf Stationen mit interaktiven Spielen informieren hier über die Natur, die Bergwelt und das Tierreich. Zunächst geht es mit der 8er Gondelbahn hinauf bis zur Bergstation Neunerköpfle. Von dort folgt der Spaziergang auf dem Neunererlebnis (Gehzeit etwa eine Stunde). Auf dem Gipfel angekommen bietet sich ein wunderschöner Ausblick ins Tal. Darüber hinaus wartet das größte Gipfelbuch der Alpen auf einen Eintrag.
Richtig sportliche können das Neunerköpfle natürlich auch zu Fuß erklimmen. Von Tannheim – Schmieden ausgehend führt der Weg zuerst über einen Forstweg in etwa drei Stunden bis hoch hinauf.

Wanderung auf den Adlerhorst: Die Route zum Adlerhorst führt von Grän ausgehend auf einem leicht ansteigenden Forstweg zum Adlerhorst. Die Wanderung ist sehr leicht und auch aufgrund ihrer Dauer von nur etwa einer Stunde auch für Kinder empfehlenswert. Oben angekommen winken als Belohnung ein wunderschöner Blick auf den Haldensee und eine Brotzeit in der Hütte Adlerhorst. Diese ist ganzjährig geöffnet. Mittwochs ist Ruhetag. Frisch gestärkt mit Speck oder einer hausgemachten Pizza geht es dann in etwa einer halben Stunde den Berg hinab nach Haller an das Ufer des Haldensees.

Werbung: