“Sommernachtskonzert” 29.5.2014

Donnerstag, 29. Mai 2014
21:05

“Sommernachtskonzert” am Donnerstag, 29.5.2014, um 21:05 Uhr in ORF2

Neben dem Neujahrskonzert hat sich das Sommernachtskonzert mit den Wiener Philharmonikern bereits als eine hochgeschätzte Tradition etabliert.

In der traumhaften Kulisse von Schönbrunn bietet das Wiener Orchester an diesem Abend dem Publikum Musikgenuss auf allerhöchstem Niveau, und das bei freiem Eintritt.

Erstmals dirigiert Christoph Eschenbach. Solist ist Lang Lang. Im Mittelpunkt des Konzertes steht der Jahresregent Richard Strauss.

Bildregie: Henning Kasten

Seit 2004 ist das jährliche „Sommernachtskonzert“ der Wiener Philharmoniker in Schönbrunn ein Pflichttermin im Kulturkalender: Heuer ist es zu Christi Himmelfahrt, am Donnerstag, dem 29. Mai 2014, wieder so weit, wenn in der malerischen Kulisse des barocken Schlossparks die Wiener Philharmoniker Musikgenuss vom Feinsten bieten.

Erstmals wird mit Christoph Eschenbach einer der herausragendsten und gefragtesten Pianisten und Dirigenten unserer Zeit das Orchester dirigieren, das mit seinem Programm den Jahresregenten Richard Strauss würdigt. Als Stargast kehrt der Ausnahmepianist Lang Lang nach seinem Auftritt 2005 auf die Bühne des „Sommernachtskonzerts“ zurück.

Der ORF überträgt wieder live-zeitversetzt um 21.05 Uhr in ORF 2 sowie um 21.45 Uhr in 3sat. ORF III zeigt den glanzvollen Event am Sonntag, dem 1. Juni, um 18.40 Uhr; Ö1 sendet das Konzert am Mittwoch, dem 9. Juli, um 19.30 Uhr. Zur Einstimmung auf die Live-Übertragung zeigt ORF 2 am 29. Mai um 9.05 Uhr das Künstlerporträt „Lang Lang – Popstar der klassischen Musik“.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Nach dem Neujahrskonzert ist das ‘Sommernachtskonzert’ aus Schönbrunn das wichtigste heimische Aushängeschild klassischer Musik und eines unserer bedeutendsten kulturellen Exportgüter. Im Vorjahr waren es schon 87 Länder auf allen fünf Kontinenten, die die ORF-Übertragung übernommen haben. Es macht mich besonders stolz, dass dieses hochkarätige Stück österreichischer Kultur, das nur eine Institution wie die Wiener Philharmoniker zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen können, die televisionäre Handschrift des Content-Leaders ORF trägt. Dies zeigt einmal mehr weltweit, dass öffentlich-rechtlicher Rundfunk ein Erfolgsmodell ist. Daher freue ich mich sehr darauf, dass der ORF auch heuer wieder diesen rot-weiß-roten Sommernachtstraum eindrucksvoll in Szene setzen darf, und wünsche uns allen ein besseres Wetter als im Vorjahr.“

Vorstand der Wiener Philharmoniker Prof. Dr. Clemens Hellsberg: „Das diesjährige Sommernachtskonzert ist dem Jahresregenten Richard Strauss gewidmet, dessen 150. Geburtstag am 11. Juni 2014 gefeiert wird. Unter der Leitung von Christoph Eschenbach und dem Solisten Lang Lang – der bereits 2005 in Schönbrunn zu Gast war – freuen wir uns auch dieses Jahr auf ein besonderes Konzert in diesem so einzigartigen Ambiente des Schlossparks Schönbrunn. Dank der bereits bewährten Zusammenarbeit mit den Partnern ORF und EBU sehen wir diesem Ereignis schon heute mit Freude entgegen und hoffen für alle Beteiligten auf einen trockenen Abend.“

Regiedebüt mit 15 Kameras für Henning Kasten; Moderation Barbara Rett

Für die ORF-Übertragung auf höchstem technischen Niveau – in brillanter HDTV-Qualität und in Dolby 5.1. – zeichnet erstmals Bildregisseur Henning Kasten verantwortlich, der insgesamt 15 Kameras befehligt, darunter u. a. die bei TV-Großevents bestens bewährte „fliegende“ Camcat, außerdem eine Steadicam, zwei Funkkameras und zwei Towercams. Zuletzt hat Kasten für den ORF bei den Salzburger Festspielen 2013 Benjamin Brittens Sakralwerk „War Requiem“ mit Anna Netrebko eindrucksvoll ins Bild gesetzt. Moderiert wird die ORF-Übertragung des „Sommernachtskonzerts“ aus dem Off in bewährter Manier von Barbara Rett.

Konzertprogramm zu Ehren des 150. Geburtstags von Richard Strauss

Das diesjährige Konzertprogramm würdigt den Jahresregenten Richard Strauss, dessen Geburtstag sich am 11. Juni 2014 zum 150. Mal jährt. Die Wiener Philharmoniker sind mit Strauss als Komponist und Dirigent eng verbunden, dirigierte er doch das Orchester zwischen 1906 und 1944 mehr als hundertmal und komponierte 1923 die Wiener-Philharmoniker-Fanfare, die seither alljährlich zur Eröffnung des Philharmonikerballs ertönt. Mit ausgewählten Werken von Hector Berlioz und Franz Liszt erklingen auch zwei der von Richard Strauss am meisten geschätzten Komponisten. So werden neben Strauss’ Burleske für Orchester und Klavier in d-Moll (mit Lang Lang als Solist) und „Till Eulenspiegels lustige Streiche, op. 28“ auch Liszts Symphonische Dichtung „Mazeppa“ sowie Berlioz’ „Le carnaval romain. Ouverture caractéristique, op. 9“ und die Ouvertüre zu seiner Oper „Benvenuto Cellini“ zu hören sein.

Werbung: