Pro-Landwirtschaft-Unterallgäu

23.11.2020 Landkreis Unterallgäu. Wie kann die Landwirtschaft im Unterallgäu unterstützt werden? Vorschläge hierzu erarbeiten soll künftig eine Arbeitsgemeinschaft mit dem Namen „Pro-Landwirtschaft-Unterallgäu“.

Diese soll von der Kreisverwaltung im kommenden Jahr eingerichtet werden, beschloss der Kreisausschuss des Unterallgäuer Kreistags. Die Arbeitsgemeinschaft war von der Fraktion der Grünen beantragt worden.

Die Arbeitsgemeinschaft soll sich aus dem Landrat, Mitgliedern des Kreistags, Mitarbeitern aus dem Landratsamt sowie aktiven Landwirten zusammensetzen. Die Fraktionen des Kreistags sollen jeweils einen Teilnehmer entsenden.

Die Landwirte sollen aus den einschlägigen Verbänden stammen. Vorgesehen ist außerdem, dass die Teilnehmer kein Sitzungsgeld, aber eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro Sitzung erhalten.

Geplant ist, dass die Arbeitsgemeinschaft mindestens einmal pro Halbjahr tagt und ihre Vorschläge den zuständigen Kreistagsgremien zur weiteren Bearbeitung beziehungsweise zur Entscheidung vorlegt.

Nach dem dritten Treffen soll die Verwaltung vor dem Kreisausschuss Zwischenbilanz ziehen und die Ausschussmitglieder sollen über eine Weiterführung der Arbeitsgemeinschaft sowie über eventuelle strukturelle Änderungen beraten.

Werbung: