Lindau zeigt Flagge für den Atomwaffen-Verbotsvertrag

26.1.2021 Lindau (Bodensee). Seit dem 22. Januar 2021 sind atomare Massenvernichtungswaffen völkerrechtswidrig, denn an diesem Tag trat der UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag in Kraft.

Aus diesem Anlass trafen sich Lindauerinnen und Lindauer vor dem Alten Rathaus auf der Insel und zeigten Flagge:

Mit dabei waren Mitglieder der Friedensräume Lindau und des Vereins Friedensregion Bodensee sowie die Linderauer Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons.

„Der Atomwaffen-Verbotsvertrag ist ein Meilenstein auf dem Weg zu Global Zero, einer Welt ohne Atomwaffen für eine friedliche und sichere Zukunft“, so die Oberbürgermeisterin

Das Engagement gegen Atomwaffen hat in Lindau Tradition: Die Stadt hat sich bereits 1982 zur atomwaffenfreien Zone erklärt, ist 2007 dem weltweiten Städtebündnis Mayors for Peace beigetreten und hat 2019 den ICAN-Städteappell gegen Atomwaffen unterzeichnet. Nicht nur in Lindau, sondern auch in vielen anderen der inzwischen über 700 Mitgliedskommunen der Mayors for Peace in Deutschland gab es Aktionen zu diesem epochalen Ereignis.

Frieder Fahrbach vom Verein Friedensregion Bodensee bezeichnet das Ereignis als weiteren Mosaikstein für Lindau als Friedensstadt und freut sich: „Lindau gibt mit dieser Aktion der internationalen nuklearen Abrüstung ein Gesicht und füllt die Friedensarbeit mit Leben“.

Werbung: