Ergebnisse der Auslosung zur EM-Qualifikation in Nizza am 23.2.2014

Ergebnisse der Auslosung zur EM-Qualifikation in Nizza am 23.2.2014

23.2.2014. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft trifft bei der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich auf Irland, Polen, Schottland, Georgien und Gibraltar.

Das ergab die Auslosung am Sonntagmittag in Nizza. Im Rahmen der durch die Zentralvermarktung der UEFA neu geschaffenen Week of Football (Fußballwoche) stehen ab September als jeweils feste Doppelspieltage wahlweise Donnerstag und Sonntag, Freitag und Montag oder Samstag und Dienstag zur Auswahl. Der genaue Spielplan und die Anstoßzeiten stehen im Laufe des Nachmittags fest.

Übertragen werden die Qualifikationsspiele der deutschen Mannschaft erstmals von RTL. Der Kölner Sender zeigt ab September 2014 bis Oktober 2015 live und exklusiv im Free-TV alle Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zur EM-Endrunde 2016, die vom 10. Juni bis zum 10. Juli ausgetragen wird. Über die zehn Live-Übertragungen hinaus umfasst das Rechtepaket der Mediengruppe RTL Deutschland umfangreiche Highlights an allen weiteren Qualifikationsspielen und plattformneutral auch umfangreiche Online- und Mobile-Verwertungsrechte.

Stimmen zur Auslosung:
Bundesstrainer Joachim Löw: „Ich nehme es so, wie es kommt. Wir sind natürlich der Favorit in dieser Gruppe. Wir haben immer, egal in welcher Qualifikation, den Anspruch, dass wir die Gruppe gewinnen und uns direkt qualifizieren. Ich glaube, die Gruppe hat schon eine gute Qualität. Sie ist sportlich sehr interessant, aber auch atmosphärisch. Irland, Schottland, da weiß man, wie es in den Stadien zugeht, wenn man in diesen Ländern spielt. Polen ist fußballerisch gut und hat einige Spieler, die man aus der Bundesliga kennt und die Weltklasse sind wie Lewandowski. Irland und Schottland leben von Dynamik, Einsatz, Kampfkraft und der Stimmung in den Stadien. Von daher ist es nicht einfach, dort zu gewinnen. Glückwunsch an RTL zum neuen TV-Vertrag, ich habe mich außerordentlich gefreut.“

Manfred Loppe, RTL-Sportchef: „Mit dieser Auslosung können wir sehr zufrieden sein. Deutschland hat mit unserem Nachbarn Polen und den beiden für ihre Leidenschaft bekannten Teams aus Schottland und Irland sehr attraktive Gegner zugelost bekommen, die volle Stadien und emotionsgeladene Spiele versprechen. Während sich Georgien sportlich in den letzten Jahren immer weiterentwickelt hat, komplettiert mit Gibraltar ein Exot die Gruppe, der als Neuling in der UEFA-Familie ein ganz unbeschriebenes Blatt ist. Genau diese Mischung macht den Reiz der Qualifikationsrunde aus, auf die wir uns sehr freuen.“

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: „Ich denke, dass wir mit der Auslosung zufrieden sein können. Unser Ziel muss es sein, Erster zu werden. Vielleicht ist es der richtige Ansatz, so zu tun, als ob das eine WM-Qualifikation wäre, denn dort müssten wir Gruppenerster werden, um uns direkt zu qualifizieren. Mit Polen, Schottland und Irland haben wir attraktive Gegner, die zuletzt zwar nicht mehr so toll gespielt, aber eine große Fußballtradition haben. Das verspricht volle Stadien auch bei unseren Heimspielen. Bei Irland weiß ich jetzt schon, dass das Stadion ausverkauft sein wird, weil so viele Iren nach Deutschland kommen, weil sie das deutsche Bier schätzen. Das haben wir zuletzt in Köln erlebt. Wir freuen uns ab September auch auf eine spannende Zusammenarbeit mit RTL.“

Teammanager Oliver Bierhoff: „Das ist eine gute Auslosung mit Gegnern, die eine gewisse Qualität haben. Das bedeutet für uns gute Stimmung in den Stadien. Als Hauptkonkurrenten würde ich Polen und Irland betrachten. Aber die Schotten sind auch nicht zu unterschätzen, die hatten wir auch auf unserer Liste als ein Team, das sich in den letzten Jahren stark entwickelt hat. Unser Anspruch ist es, die Qualifikation genauso souverän wie die letzte zu spielen.“

Gordon Strachan, Nationaltrainer Schottland: „Deutschland ist als eines der weltbesten Teams klarer Favorit. Dahinter werden vier Mannschaften den zweiten Platz unter sich ausmachen. Wir können es packen, auf jeden Fall ist es eine richtig interessante Herausforderung.“

Temur Ketsbaia, Nationaltrainer Georgien: „Das ist eine schwere, aber auch eine interessante Gruppe für uns. Deutschland ist natürlich haushoher Favorit, der Kampf um den zweiten Platz ist so ziemlich offen. Da kann alles passieren.“

Werbung: