Das Ostallgäu hat ein neues Klimaschutzkonzept

18.8.2022 Landkreis Ostallgäu. Der Kreistag Ostallgäu hat ein neues Klimaschutzkonzept für den Landkreis beschlossen.

Der Kreistag Ostallgäu hat ein neues Klimaschutzkonzept für den Landkreis beschlossen. Die Fortschreibung war notwendig, weil die Maßnahmenvorschläge aus dem bisherigen „Masterplan Energiezukunft 2020“ entweder umgesetzt oder inhaltlich überholt waren.

„Mit dem neuen Klimaschutzkonzept setzten wir einen neuen Meilenstein auf unserem Weg in eine lebenswerte Zukunft“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker. „Das Ostallgäu trägt damit seinen Teil dazu bei, die Klimaziele auf Landes-, Bundes- und Europa-Ebene zu erreichen.“

Das Konzept besteht aus drei Teilen: einer Vision, Zielsetzungen und einem Maßnahmenkatalog. In der Vision werden positive Zukunftsbilder gezeichnet, zum Beispiel davon, dass alltägliche Kurzstrecken mit dem Rad oder E-Rad zurückgelegt werden. Sie soll die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, mehr sich mehr darüber auszutauschen, wie ein erstrebenswertes Ostallgäu aussehen soll. Ganz bewusst wird dabei nicht der Verzicht thematisiert, sondern der Fokus daraufgelegt, was es zu bewahren und vielleicht in Zukunft anzustreben gilt.

Alle sind gefragt: „Kein „Rundum-Sorglos-Paket“

Die festgelegten Ziele teilen sich in zwei Bereiche. Der „Verantwortungsbereich Landkreis“ beinhaltet Ziele, auf deren Erreichen der Landkreis selbst Einfluss hat. Im Bereich „Landkreis als Gebiet“ sind die Ziele formuliert, die an dem von der Bundesregierung für Gesamtdeutschland festgelegten Reduktionspfad ausgerichtet sind.

Wallfahrtskirche St. Alban

Der Maßnahmenkatalog zählt 32 Maßnahmenvorschläge auf, die sich sowohl an die Verwaltung und Kommunen als auch an Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen richten. Sie reichen von der Sanierung der Landkreis-Liegenschaften über Bildungsangebote und Mobilitätsmanagement bis hin zur Energieberatung für Unternehmen, die die Betriebe zum Handeln anregen soll.

„Damit bildet das neue Klimaschutzkonzept den Rahmen der Klimaschutzaktivitäten im Landkreis für die nächsten fünf bis acht Jahre“, erklärt Zinnecker. „Klar ist aber auch, dass es auf die Beiträge jedes und jeder Einzelnen ankommt – und der Landkreis kein Rundum-Sorglos-Paket bereitstellt.“

Inhaltlich ist das jetzige Klimaschutzkonzept eine Weiterentwicklung des „Masterplan Energiezukunft 2020“ aus dem Jahr 2012. Dieser hatte den Fokus nur auf Energie gelegt, während jetzt auch weitere, klimarelevante Bereiche einbezogen werden wie der Konsum, die Landwirtschaft oder die so genannte „graue Energie“, die beispielsweise in Baumaterialien steckt.

Das Konzept steht online zur Verfügung auf www.klimaschutz-ostallgaeu.de.