AllgaeuSeiten - Ostallgäu

23.11.2017 – Stickstoffunfall in Nesselwang

-Werbung-

23.11.2017 Nesselwang/Ostallgäu. Mittelschwere Verletzungen erlitt ein 26-jähriger Monteur einer Spezialfirma, als er am Donnerstagnachmittag, gegen 13:20 Uhr, an einem Stickstofftank einer Nesselwanger Firma eine Betriebsstörung beheben wollte.

Bei der Prüfung eines Ventils öffnete sich plötzlich der Verschluss und das Ventil flog davon. Der Stickstoff strömte schlagartig aus und der Monteur erlitt Erfrierungen an seinem rechten Zeigefinger.

Die alarmierten Rettungskräfte sperrten das Gelände um den Tank im Außenbereich großräumig ab. Der Stickstofftank musste kontrolliert abgelassen werden.

Der verletzte Monteur kam zur Behandlung in eine Klinik. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Feuerwehr führte Messungen im Nahbereich und in einem Umkreis von 50 Metern durch. In einer Entfernung von über 30 Meter vom Tank hatte sich der Stickstoff bereits soweit verflüchtigt, dass keine Gefahr mehr für die Bevölkerung bestand.

Die weiteren Ermittlungen zum Arbeitsunfall hat die Polizei Pfronten übernommen.

Neben Polizei und Rettungsdienst war die Feuerwehr Nesselwang vor Ort.

(PSt Pfronten)

(Foto: Polizei)

23.11.2017 – Brand in Waal

-Werbung-

23.11.2017 Waal/Ostallgäu. Zu einem Brand eines größeren Wohnanwesens kam es heute kurz nach Mitternacht in Waal.

Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein Gebäudeteil eines größeren Anwesens in der Peter-Dörfler-Straße in Brand.

Das Feuer griff dann auf das Wohnanwesen und dessen Dachstuhl über.

Das Brandobjekt und umliegende Gebäude wurden geräumt. Personen wurden nicht verletzt.

Der Brandschaden wird auf mehrere 100.000 Euro geschätzt.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat zur Klärung der Brandursache die weiteren Ermittlungen vor Ort übernommen.

Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Buchloe, Waal, Emmenhausen, Honsolgen, Jengen, Hausen, Bronnen, Waalhaupten und Landsberg sowie 6 Fahrzeuge des Rettungsdienstes mit ihren Besatzungen.

(PP Schwaben Süd/West; 23.11.2017, Ste)

(Foto: Polizei)

20.11.2017 – Unfallflucht in Thalhofen

-Werbung-

21.11.2017 Marktoberdorf/Ostallgäu. Am 20.11.2017, gegen 15.30 Uhr, ging bei der Polizei in Marktoberdorf die Mitteilung ein, dass in der Burgstraße in Thalhofen ein Pkw gegen einen Zaun gefahren war.

Die Fahrerin entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. An der Unfallstelle blieb allerdings das vordere Kennzeichen des Fahrzeugs zurück.

Aus diesem Grund konnte die 37-jährige Halterin schnell ausfindig gemacht werden.

Die Frau konnte in der Waldmünchener Straße von der Streife in ihrem Fahrzeug sitzend angetroffen werden. Als sie die Polizeibeamten erkannte, wendete sie ihr Fahrzeug und wollte flüchten.

Hierbei fuhr sie bewusst auf einen Polizeibeamten zu, der nur durch einen Sprung auf die Seite einen Zusammenstoß verhindern konnte. Hierbei wurde er leicht am Arm verletzt.

Der Frau gelang zunächst die Flucht. Im Rahmen der Fahndung konnte sie in einem Anwesen in Görisried angetroffen und festgenommen werden.

Die festnehmenden Beamten stellten fest, dass die Frau offensichtlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Bei Durchsuchungen konnten bei ihr und in ihrem Anwesen Betäubungsmittel aufgefunden werden. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Die 37-Jährige muss sich nun wegen etlicher Delikte verantworten.

(PI Marktoberdorf)

(Foto: Polizei)

19.11.2017 – Unfall auf der B12 bei Marktoberdorf

-Werbung-

20.11.2017 Marktoberdorf/Ostallgäu. Am 19.11.2017, gegen 09.45 Uhr, überholte ein 27-jähriger Pkw-Fahrer von Kempten kommend im zweispurigen Bereich einen anderen Pkw.

Die B 12 war zu diesem Zeitpunkt schneebedeckt.

Der überholende Pkw geriet ins Schlingern und touchierte das zu überholende Fahrzeug.

Durch die Berührung kam das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug.

Der Unfallverursacher und der 53-jährige Pkw-Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 12.500 Euro.

Die Unfallstelle auf der B 12 war während der Unfallaufnahme einseitig gesperrt.

(PI Marktoberdorf)

(Foto: Polizei)

19.11.2017 – Unfall bei Engratsried

-Werbung-

20.11.2017 Engratsried/Ostallgäu. Am 19.11.2017, gegen 12.00 Uhr, befuhr eine 34-jährige Pkw-Fahrerin von Görisried kommend die Kreisstraße OAL 7 in Richtung Marktoberdorf.

Kurz nach Engratsried kam die Frau in einer Rechtskurve nach links auf den anderen Fahrstreifen.

Dort prallte sie mit ihrer linken Front in die Fahrertüre eines entgegenkommenden 32-jährigen Pkw-Lenkers.

Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenprall niemand verletzt.

Es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.

(PI Marktoberdorf)

(Foto: Polizei)

18.11.2017 – Unfall in Obergünzburg

-Werbung-

19.11.2017 Obergünzburg/Ostallgäu. Am 18.11.2017, gegen 23.30 Uhr, kam es in Obergünzburg zu einem Verkehrsunfall.

Eine 61jährige PKW-Lenkerin fuhr von Obergünzburg Richtung Ronsberg, als ihr ein Waldkauz die Vorfahrt nahm und mit dem PKW kollidierte. Dabei wurde der PKW an der rechten Seite beschädigt.

Die PKW-Fahrerin kam mit dem Schrecken davon, der Waldkauz verletzte sich am Flügel.

Er kam zur Erstversorgung mit auf die Dienststelle und wurde am nächsten Tag an die Greifvogelauffangstation Dietmannsried weitergegeben.

(PI Kaufbeuren)

(Foto: Polizei)

18.11.2017 – Großeinsatz in Füssen

-Werbung-

19.11.2017 Füssen/Ostallgäu. Am Samstagabend kam es in der Karlstraße in Füssen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und anderer Rettungskräfte.

Vor Ort stellte sich heraus, dass lediglich ein vergessener Topf auf der Herdplatte Feuer gefangen hatte.

Der 48-jährige Bewohner, der diesen Topf vergessen hatte, verletzte sich beim Löschversuch an der Hand. Er wurde vom Rettungsdienst behandelt und in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und somit schlimmeres verhindern. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

(PI Füssen)

(Foto: Polizei)

18.11.2017 – Schlägerei in Diskothek in Pfronten

-Werbung-

19.11.2017 Pfronten/Ostallgäu. Am Samstagmorgen, gegen 02:00 Uhr, gerieten in einer Diskothek in Pfronten-Berg zwei Personengruppen von ca. zehn betrunken Männern in Streit in deren Verlauf es zu einer handfesten Auseinandersetzung kam.

Der Sicherheitsdienst der Diskothek konnte die Streithähne nur schwer trennen.

Beim Eintreffen der Polizei hatte sich schon einige Beteiligte aus der Diskothek entfernt.

Vor Ort konnten durch die Polizeibeamten noch zwei Täter im Alter von 30 und 32 Jahren feststellen und drei Geschädigte im Alter von 21 bis 27 Jahren ermitteln.

Der Grund der heftigen Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt.

Die Verletzten hatten Abschürfungen und Platzwunden und wollten vor Ort keine ärztliche Behandlung.

Zwei Streifen und eine Zivilstreife der PI Füssen waren in der Nacht zum Einsatz nach Pfronten geeilt.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizei Pfronten übernommen.

(PSt Pfronten)

(Foto: Polizei)

17.11.2017 – Räder bei Rieden am Forggensee verloren

-Werbung-

17.11.2017 Rieden am Forggensee/Ostallgäu. Am 17.11.2017, gegen 10:00 Uhr, lösten sich zwei Reifen eines Krankentransporters.

Das Fahrzeug war auf dem Weg nach Kaufbeuren, als sich auf Höhe von Rieden am Forggensee plötzlich die Radmuttern der hinteren Zwillingsbereifung lösten.

Infolge dessen fielen die beiden Reifen ab, nur durch die relativ geringe Geschwindigkeit sowie der gute Reaktion des Fahrzeugführers konnte schlimmeres verhindert werden.

Verletzt wurde niemand, der Patient konnte seine Reise mit einem anderen Krankentransport fortsetzen.

Ein Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden.

Die Polizei erinnert in diesem Zusammenhang daran, die gewechselten Reifen nach ca. 100 km zu überprüfen bzw. die Radmuttern nachzuziehen.

(PI Füssen)

15.11.2017 – Diebstahl in der Kristalltherme Schwangau

-Werbung-

16.11.2017 Schwangau/Ostallgäu. Am 15.11.17, um 17.30 Uhr, kam es in der Therme in Schwangau zu einem Diebstahl.

Eine weibliche Besucherin hatte ihren Geldbeutel für wenige Sekunden in der Toilette liegen lassen. Dies genügte der bisher unbekannten Täterin den Geldbeutel samt Inhalt zu entwenden.

Tatverdächtig ist eine Frau, ca. 170 groß, ca. 65 Jahre, mit einem hellgelben Bademantel.

Zeugen möchten sich bitte bei der Polizei unter Tel. Nr.: 08362-91230, melden.

(PI Füssen)

(Foto: Polizei)