AllgaeuSeiten - Auto-Nachrichten

Allgäu Airport: Nun sind es sechs Millionen Fluggäste

-Werbung-

Neue Rekordmarke in Memmingen – Top Ziel London

28.10.2015. Als Flug Nummer FR 2404 am Mittwochmorgen (28.10.) pünktlich um 9.20 Uhr auf dem Allgäu Airport landet, wissen nur wenige, welch bedeutender Fluggast sich an Bord der aus London kommenden Ryanair-Boeing befindet. Es ist der sechs-millionste Fluggast des Allgäu Airport.

The special one heißt Nina Dreier aus Pfronten. Sie ist von der englischen Hauptstadt an diesem Morgen nach Memmingen geflogen, um ihre Heimat zu besuchen. Die 24-Jährige studiert derzeit in London. Was als Routine begann, endete für sie mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für einen Freiflug, den ihr Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz überreichten.

„Sechs Millionen Passagiere seit unserem Start im Jahr 2007 sind ein deutliches Zeichen, das uns stolz macht“, betonte Schütz. Dahinter stünden die Arbeit und das Engagement vieler Mitarbeiter. „Der Weg war nicht immer einfach, aber wir befinden uns auf einem stetigen Pfad des Wachstums.“ Auch Ryanairs Marketing Manager Leopold betonte, mit dem Allgäu Airport – dem größten süddeutschen Standort der Airline – habe man einen verlässlichen Partner gewonnen. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft.“

Den Löwenanteil am Passagieraufkommen kann Ryanair für sich verbuchen. Rund 3,9 Millionen Passagiere sind mit der größten europäischen Fluggesellschaft ab und nach Memmingen geflogen. Auf Platz zwei rangiert mit 1,1 Millionen Passagieren TUIfly, die bereits bei der Premiere im Juni 2007 als Airline der ersten Stunde an Bord war, später jedoch aufgrund strategischer Entscheidungen des Mutterkonzerns an einer Vielzahl von Regionalflughäfen ihren Rückzug antreten musste und somit bald von der Airline auf Platz drei überholt werden wird.

Diesen Platz mit 800.000 Fluggästen nimmt derzeit Wizz Air ein, die in Ost-Europa erfolgreiche Low Cost Airline, die in Memmingen in diesem Winterflugplan mit acht Verbindungen vertreten ist und Nummer neun bereits angekündigt hat. Top-Reiseziel ist London, gefolgt von Berlin, Dublin, Palma und Hamburg. Für einen Wermutstropfen sorgte am Vorabend die Fluggesellschaft InterSky mit ihrer Nachricht, das Angebot an Köln-Flügen auf die Wochenenden zu konzentrieren. Die Strecke wird weiterhin an den bisher bereits gut gebuchten Terminen am Freitag und am Sonntag geflogen.

Begonnen hat die neue Zeitrechnung in Memmingen am 28. Juni 2007: Am Allgäu Airport bestiegen an diesem Tag erstmals Passagiere eine Linienmaschine. Seitdem verfügt der südlichste Teil Deutschlands über einen eigenen Verkehrsflughafen – den dritten Bayerns – und über Nonstop-Verbindungen in ganz Europa. Längst ist der Allgäu Airport fester Bestandteil der heimischen Verkehrsinfrastruktur und nicht mehr wegzudenken aus den Reiseplanungen vieler Schwaben und Allgäuer, Oberbayern, Tiroler und Schweizer. Aber auch Gäste aus ganz Europa wissen die Vorzüge des höchst gelegenen Verkehrsflughafens Deutschlands zu schätzen.

Neue Audi-Modelle für den FC Bayern

-Werbung-

23.9.2015. Spieler und Trainer des FC Bayern München sind auch in dieser Saison mit Audi unterwegs: Heute nahm der Lizenzspielerkader bei Audi in Neuburg die neuen Dienstautos in Empfang.

Dabei erlebten vier Fußballer neben einer Audi driving experience auch schnelle Runden als Beifahrer der Audi-Piloten Tom Kristensen und Markus Winkelhock.

Rekordmeister im Fußball trifft Rekordsieger im Motorsport: Tom Kristensen, der in seiner Karriere neunmal die berühmten 24 Stunden von Le Mans gewonnen hat, chauffierte heute Thomas Müller und Robert Lewandowski, den Schützen des historischen „Fünferpacks“ am Dienstagabend, um den Kurs in Neuburg. Mario Götze und David Alaba fuhren mit Markus Winkelhock. Die schnellen Runden im Rennauto des Audi Sport TT Cup waren der Höhepunkt der symbolischen Autoübergabe an den Verein am heutigen Mittwoch.

Insgesamt 50 Autos stellt Audi dem FC Bayern zur Verfügung. Die Fußballer haben dabei freie Auswahl in der Modellpalette und entschieden sich vor allem für die sportlichsten Modelle der Premiummarke: Acht Spieler wählten den Audi RS 7 Sportback mit dem 4-Liter-TFSI-Motor aus, der damit das beliebteste Auto innerhalb der Mannschaft ist. Darunter sind Franck Ribéry, Mario Götze, und Javier Martínez. Auf Platz zwei folgt der Audi RS 6 Avant, für den sich unter anderem Xabi Alonso, Manuel Neuer und Trainer Pep Guardiola entschieden.

Nach Gruppenfoto und zahlreichen Autogrammen für Fans und Audi-Mitarbeiter absolvierten die Bayern eine kurze Audi driving experience. Auf dem Programm: Übungen mit dem Audi R8 auf einem Handling-Parcours und mit dem Audi Q7 auf einem Offroadkurs. Danach ging es mit Tom Kristensen und seinem Audi-Rennfahrerkollegen Markus Winkelhock auf die schnellen Runden.

„Der Nachmittag mit der Mannschaft hat viel Spaß gemacht. Das ist auch für mich als großer Fußballfan ein tolles Erlebnis“, sagte Tom Kristensen anschließend. „Ich war beeindruckt, wie sportlich und souverän die Jungs mit den Autos umgehen können. Man merkt gleich: Audi und der FC Bayern sind ein eingespieltes Team.“

Der deutsche Rekordmeister ist seit 2002 ununterbrochen mit Audi-Modellen unterwegs. Audi hat sich 2011 als strategischer Partner an der FC Bayern München AG beteiligt und präsentiert sich bei allen Bundesliga-Spielen in der Allianz Arena, in der FC Bayern Erlebniswelt und bei anderen Veranstaltungen. Im Gegenzug besucht die Mannschaft des FC Bayern immer wieder Audi-Events. Die Leidenschaft für den Verein ist bei den Mitarbeitern tief verwurzelt: Mit mehr als 6.000 Mitgliedern ist der „Audi Fanclub FC Bayern“ der größte Bayern-Fanklub der Welt.

DTM 2015: „Rocky“ peilt Nürburgring-Erfolge an

-Werbung-

23.9.2015. Audi-Pilot Mike Rockenfeller ist überzeugt, am kommenden Wochenende bei der DTM auf dem Nürburgring (Samstag und Sonntag live im „Ersten“) gute Erfolgschancen zu haben.

„Mein Ziel ist, ganz nach vorn zu fahren und zu gewinnen“, sagte der DTM-Champion des Jahres 2013 am Mittwoch bei einer Audi-Telefon-Pressekonferenz. „Wir durften Gewicht ausladen und begegnen Mercedes an diesem Wochenende wieder auf Augenhöhe. Die Strecke am Nürburgring liegt mir und ich hatte dort stets Ergebnisse – auch im vergangenen Jahr, als ich Zweiter wurde und bester Audi-Fahrer war. Wir werden das Wochenende mit einer ähnlichen Abstimmung beginnen wie in Moskau – und da habe ich gewonnen.“

Für Rockenfeller und sein Audi Sport Team Phoenix ist der Event in der Eifel ein „Heimspiel“. „Das ist schon etwas Besonderes“, so Rockenfeller. „Aber es gibt im Motorsport keinen Heimvorteil. Es werden viele Fans, Freunde und Familienangehörige da sein. Abgesehen davon gehe ich das Wochenende an wie jedes andere. Mattias (Ekström) hilft es im Titelkampf am meisten, wenn möglichst viele Audi vorn dabei sind – und ich möchte ganz vorn sein.“

23.9.2015 – Video-Statements des Präsidiums des Aufsichtsrates der Volkswagen AG

-Werbung-

23.9.2015. Redner:

Berthold Huber
Geschäftsführender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Volkswagen AG

Dr. rer. comm. Wolfgang Porsche

Mitglieder des Aufsichtsrats der Volkswagen AG,
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Porsche Automobil Holding SE,
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

Stephan Weil
Mitglied des Aufsichtsrats der Volkswagen AG,
Niedersächsischer Ministerpräsident

23.9.2015 – Erklärung des Präsidiums des Aufsichtsrates der Volkswagen AG

-Werbung-

23.9.2015. Das Präsidium des Aufsichtsrates der Volkswagen AG hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 23.09.2015, die Vorgänge in Zusammenhang mit der Manipulation von Abgaswerten bei Dieselmotoren des VW Konzerns eingehend beraten und ist zu folgenden Feststellungen gelangt:

1. Das Präsidium nimmt die Vorgänge mit großer Betroffenheit zur Kenntnis. Seine Mitglieder sind sich nicht nur des eingetretenen wirtschaftlichen Schadens bewusst, sondern vor allen Dingen auch des Verlustes an Vertrauen bei vielen Kunden weltweit.

2. Die Mitglieder des Präsidiums sind sich darin einig, dass mit aller Entschlossenheit die Vorgänge aufgeklärt werden und dafür Sorge getragen wird, dass Verfehlungen geahndet werden. Zugleich sind die Mitglieder des Präsidiums entschlossen, dafür Sorge zu tragen, dass ein glaubwürdiger Neuanfang mit aller Entschiedenheit angepackt wird.

3. Mit großem Respekt haben die Mitglieder des Präsidiums das Angebot des Vorstandsvorsitzenden, Professor Dr. Martin Winterkorn, zur Kenntnis genommen, von seinem Amt zurückzutreten und um eine Aufhebung des Vertrages zu bitten. Die Mitglieder des Präsidiums stellen fest, dass Herr Professor Dr. Winterkorn keine Kenntnis hatte von der Manipulation von Abgaswerten. Seine Bereitschaft, die Verantwortung zu übernehmen und damit ein deutliches Signal in das Unternehmen hinein und nach außen zu senden, wird von dem Präsidium mit größter Hochachtung zur Kenntnis genommen.

Herr Professor Dr. Winterkorn hat sich um Volkswagen unschätzbare Verdienste erworben. Mit seinem Namen ist der Aufstieg des Unternehmens zu einem Weltkonzern verbunden. Die Mitglieder des Präsidiums danken Herrn Professor Dr. Winterkorn für seine überragende Leistung in den vergangenen Jahrzehnten und für die Bereitschaft in der derzeit kritischen Situation Verantwortung zu übernehmen. Diese Einstellung ist beispielhaft.

4. Vorschläge zu personellen Neubesetzungen werden bis zur Sitzung des Aufsichtsrates am kommenden Freitag vorliegen.

5. Die Mitglieder des Präsidiums erwarten in den nächsten Tagen weitere personelle Konsequenzen. Die konzerninternen Untersuchungen laufen derzeit auf Hochtouren. Alle Beteiligten an diesen Vorgängen, die einen unermesslichen Schaden für Volkswagen angerichtet haben, werden mit aller Konsequenz belangt.

6. Die Mitglieder des Präsidiums haben beschlossen, durch das Unternehmen Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Braunschweig zu erheben. Es steht nach Ansicht des Präsidiums fest, dass es zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist, die auch strafrechtlich relevant sein können. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft werden seitens des Volkswagen Konzerns in aller Form unterstützt.

7. Die Mitglieder des Präsidiums schlagen dem Aufsichtsrat der Volkswagen AG vor, einen Sonderausschuss zu bilden, unter dessen Leitung die weitere Aufklärung erfolgen wird sowie die notwendigen Konsequenzen vorbereitet werden. Der Sonderausschuss wird sich hierzu externer Beratung bedienen. Nähere Einzelheiten hierzu sollen in der Aufsichtsratssitzung am Freitag entschieden werden.

8. Den Mitgliedern des Präsidiums ist bewusst, dass es sich bei der Bewältigung der entstandenen Vertrauenskrise um eine längerfristige Aufgabe handelt, die hohe Konsequenz und einen langen Atem erfordert.

9. Die Mitglieder des Präsidiums werden sich gemeinsam mit der Belegschaft und dem Vorstand dieser Aufgabe engagiert stellen. Volkswagen ist ein großartiges Unternehmen, das auf der Leistung von hunderttausenden Menschen beruht. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, dass dieses Unternehmen in jeder Hinsicht wieder das Vertrauen seiner Kunden zurückgewinnt.

Prof. Dr. Martin Winterkorn zurückgetreten

-Werbung-

23.9.2015. Erklärung Prof. Dr. Martin Winterkorn:

„Ich bin bestürzt über das, was in den vergangenen Tagen geschehen ist. Vor allem bin ich fassungslos, dass Verfehlungen dieser Tragweite im Volkswagen Konzern möglich waren.

Als Vorstandsvorsitzender übernehme ich die Verantwortung für die bekannt gewordenen Unregelmäßigkeiten bei Dieselmotoren und habe daher den Aufsichtsrat gebeten, mit mir eine Vereinbarung zur Beendigung meiner Funktion als Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns zu treffen.

Ich tue dies im Interesse des Unternehmens, obwohl ich mir keines Fehlverhaltens bewusst bin.

Volkswagen braucht einen Neuanfang – auch personell. Mit meinem Rücktritt mache ich den Weg dafür frei.

Mein Antrieb war es immer, dem Unternehmen, vor allem unseren Kunden und Mitarbeitern zu dienen. Volkswagen war, ist und bleibt mein Leben.

Der eingeschlagene Weg der Aufklärung und Transparenz muss weitergehen. Nur so kann wieder Vertrauen entstehen. Ich bin überzeugt, dass der Volkswagen Konzern und seine Mannschaft diese schwere Krise bewältigen werden.“

Continental beim ersten Winterreifetest des Jahres von ACE, ARBÖ und GTÜ auf Platz eins

-Werbung-

10.9.2015 Hannover. Beim ersten Winterreifentest des Jahres hat der in Hannover entwickelte ContiWinterContact TS 850 seine Spitzenposition verteidigt.

Bei den Prüfungen der Automobilclubs ACE (Deutschland) und ARBÖ (Österreich) zusammen mit … Weiterlesen...

Opel Vivaro Surf Concept

-Werbung-

11.9.2015 Rüsselsheim.  Der Opel Vivaro wird zum Lifestyle-Van. Ein Jahr nach dem erfolgreichen Marktstart der zweiten Vivaro-Generation, von der allein bis heute rund 90.000 Exemplare verkauft wurden, präsentiert Opel den … Weiterlesen...

Lancia auf der IAA 2015

-Werbung-

10.9.2015. Seinen ersten internationalen Messeauftritt feiert der New Ypsilon auf der Frankfurter IAA.

Fünf Exemplare des „Fashion City Cars“ werden ausgestellt sein und repräsentieren die unterschiedlichen Styles des Fahrzeugs, das … Weiterlesen...

BMW Group steigert Absatz – 2015 bester August aller Zeiten

-Werbung-

10.9.2015 München. Die BMW Group hat mit 156.437 Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ihren besten August-Absatz aller Zeiten erzielt. Das entspricht einem Plus von 7,2% gegenüber dem Vorjahresmonat. … Weiterlesen...