9.7.2021 – Zugentgleisung in Ramingstein

10.7.2021 Ramingstein/Salzburg. In den frühen Morgenstunden des 9. Juli 2021 kam es im Gemeindegebiet von Ramingstein zu einer Zugentgleisung.

Eine Zuggarnitur der steiermärkischen Landesbahnen fuhr die Schmalspurstrecke B95 von Murau kommend in Richtung Tamsweg.

Kurz nach der Landesgrenze Steiermark entgleiste der Triebwagen.

Unfallursache war ein entwurzelter Baum, welcher durch den nächtlichen Starkregen von der Böschung auf die Gleise gestürzt war.

Trotz Notbremsung konnte der 53-jährige Lokführer eine Kollision mit dem Baum nicht mehr verhindern.

In Folge stürzte der Triebwagen über den circa 5 Meter hohen Eisenbahndamm in den angrenzenden Murfluss und kam dort seitlich zu liegen.

Die 15 bis 20 Personen, welche sich im Treibwagen befanden, konnten sich mit Hilfe des Lokführers und gegenseitiger Hilfe über den Hinterausgang an das Ufer retten.

Bei dem Unfall wurden 17 Personen unbestimmten Grades verletzt und in die Krankenhäuser Tamsweg, Murau und Schwarzach verbracht.

Im Einsatz waren insgesamt 153 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes, Freiwillige Feuerwehr, Wasserrettung, Bergrettung und Polizei sowie zwei Hubschrauber.

Die Bergung des Treibwagens wird durch eine Spezialfirma vorgenommen.

Zu einer Verunreinigung der Mur kam es nicht.

Werbung: