5.6.2014 – Auto bei Aschau in Donau gestürzt

5.6.2014 Aschau/Oberösterreich. Ein 19-jähriger Autofahrer aus Feldkirchen stürzte am 5. Juni 2014 mit seinem Auto in die Donau und wird seitdem vermisst.

Der Lenker war gegen 6:20 Uhr in Aschach an der Donau auf der Brandstatter Landesstraße in Fahrtrichtung Eferding unterwegs. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr der Mann auf Höhe Stiftstraße 1 gerade aus in die Donau.

Ein 43-jähriger und ein 39-jähriger Zeuge, die mit dem Auto in Richtung Aschach unterwegs waren, sahen aus einer Entfernung von ca. 200 Meter wie das Auto in die Donau fuhr. Die Zeugen hielten ihr Fahrzeug an, rannten stromabwärts zu zwei angeleinten Schleppschiffen um den an der Wasseroberfläche treibenden Pkw und dem Autofahrer zu Hilfe zu kommen. Der Pkw verkeilte sich zwischen den beiden Schleppschiffen.

Die beiden Zeugen und ein weiterer unbeteiligter Verkehrsteilnehmer kletterten am Schiffsbug zum eingekeilten Auto hinunter und schlugen mit Stahlkappenschuhen und einem großen Eisenwerkzeug die Seitenfenster ein. Sie versuchten ein Schiffstau durch das Innere des Pkw zu ziehen, um diesen abzusichern – was ihnen aber nicht mehr gelang. Das Auto wurde durch den Sog des Wassers in die Tiefe gezogen.

Nach sofortiger Alarmierung der Einsatzkräfte wurde eine Suchaktion mit 15 Feuerwehrtauchern gestartet. Das Auto wurde von den Tauchern in einer Tiefe von zehn Meter geortet und gemeinsam mit dem Feuerwehrkran der FF Alkoven geborgen. Der 19-Jährige befand sich jedoch nicht im Fahrzeug und gilt seither als vermisst. Die Suchaktion mit 25 Feuerwehrtauchern ist derzeit noch im Gange.

Werbung: