27.8.2022 – Unfall auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Dettingen und Berkheim

27.8.2022 Unterallgäu. Gegen 01:25 Uhr befuhr ein 19-jähriger Pkw-Lenker am Samstagmorgen die A7 in Fahrtrichtung Süden.

Zwischen den Anschlussstellen Dettingen und Berkheim verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Starkregen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort beschädigte er einen Leitpfosten und durchbrach anschließend den Wildschutzzaun.

Sein Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden liegt in etwa bei 20.000,- Euro. Kurze Zeit später ereignete sich um etwa 01:30 Uhr ein weiterer Verkehrsunfall in der Gegenrichtung. Hier kam ein 36-jähriger Fahrzeugführer ebenfalls alleinbeteiligt ins Schleudern und prallte mit der Front seines Pkws in die Mittelschutzplanke.

Unfallursächlich war erneut die Geschwindigkeit, die nicht den Wetter- bzw. Straßenverhältnissen angepasst wurde. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 16.000,- Euro.

Gegen 02:45 Uhr verlor dann ein 49-jähriger Pkw-Fahrer auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Dettingen und Berkheim in Fahrtrichtung Süden bei Starkregen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kollidierte zunächst mit der rechten Leitplanke und wurde dann wieder nach links geschleudert, prallte mit der Mittelschutzplanke zusammen und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die Unfallstelle musste durch die Feuerwehr abgesichert werden. Die Schadenshöhe betrug hier auch etwa 16.000,- Euro.

(APS Memmingen)