27.1.2014 – Alpine Notlage in St Anton

28.1.2014 Tirol. Am 27.1.2014, gegen 15:30 Uhr, fuhr ein 40-jähriger Engländer mit 2 Freunden im Skigebiet Rendl in St. Anton a A trotz der dort aufgestellten Warntafeln und ohne jegliche Notfallausrüstung von der Bergstation ins freie Skigelände ein.

Der Engländer, der kein guter Skifahrer ist, konnte aufgrund des tiefen Schnees seinen Freunden, die mit dem Snowboard unterwegs waren, nicht schnell genug folgen.

Schlussendlich zog er seine Schier aus und wollte zu Fuß durch das tiefverschneite Gebiet absteigen. Seine Freunde warteten erst bei der Talstation der Rendlbahn auf ihn. Als er jedoch dort nach längerer Wartezeit nicht auftauchte, riefen sie ihn an, wobei er ihnen angab, dass es ihm gutgehe und er zu Fuß weiter absteigen werde.

Nach Einbruch der Dunkelheit, gegen 17.50 Uhr, setzte der Engländer dann aber doch einen Notruf bei der Leitstelle Tirol ab.

Die Bergrettung St. Anton rückte mit 18 Mann aus, fand dann den zwar erschöpften aber unverletzten Engländer gegen 20:10 Uhr im Bereich des “Gstansboden” auf und konnten ihn ins Tal bringen.

Bearbeitende Dienststelle: PI St Anton a A

Werbung: