23.1.2014 – Brand in St. Pantaleon

23.1.2014 St. Pantaleon/Oberösterreich. Bei einem Brand am 23. Jänner 2014 in St. Pataleon kam eine 65-Jährige Penisionistin ums Leben.

Der Brand brach in der Wohnung der 65-jährigen Frau aus. Zwei Sauerstoffflaschen, die sich in der Wohnung der Pensionistin befanden, explodierten.

Der Brand breitete sich von der Wohnung auf den Dachstuhl des Mehrparteienhauses aus. Bei den Löscharbeiten konnte die 65-Jährige nur mehr tot geborgen werden. Durch den Brand wurde die Wohnung vollkommen zerstört sowie die anderen sechs Wohnungseinheiten beschädigt. Insgesamt konnten noch sieben weitere Personen von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Eine Person wurde mich dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in das nahegelegene Krankenhaus eingeliefert. Bei der Brandbekämpfung waren sechs örtliche Feuerwehren und vier aus dem benachbarten Land Salzburg mit insgesamt 110 Mann eingesetzt. Die Brandursachenermittlung wurde vom LKA übernommen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 500.000 Euro.

Die Brandstelle wurde am 23. Jänner 2014 von einem Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle Oberösterreich im Beisein von Polizeibeamten des LKA untersucht. Als wahrscheinliche Brandursache dürften aufgestellte Teelichter als Brandursache in Frage kommen wobei, ein elektrischer Defekt nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. Die Wohnung brannte fast vollkommen aus und das Mehrparteienhaus wurde schwer beschädigt und ist derzeit unbewohnbar.

Werbung: