2.6.2014 – Flugunfall bei Greifenburg

3.6.2014 Greifenburg/Kärnten. Am 02. Juni 2014 führten eine 30-jährige Frau aus Russland und ein in Deutschland lebender 67-jähriger österreichischer Staatsangehöriger unabhängig voneinander im Fluggebiet Emberger Alm, Gemeinde Greifenburg, Bezirk Spittal an der Drau, mit ihren Hängegleitern Thermikflüge durch.

Gegen 12:50 Uhr kollidierten die beiden Piloten aus bisher unbekannter Ursache mit ihren Hängegleitern auf einer Seehöhe von ca. 1.640m, im Bereich des Startplatzes. Zum Unfallzeitpunkt herrschten gute thermischen Bedingungen bei mäßigem bis geringem Flugverkehr. Die Fluggeräte verfingen sich ineinander und stürzten aus einer Höhe von ca. 80 bis 100 Metern auf eine Waldlichtung.

Beide Piloten erlitten bei dem Absturz so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Ein weiterer Pilot, der sich zum Unfallzeitpunkt in der Luft befand, machte durch Zurufe am Boden befindliche Passanten von dem Flugunfall aufmerksam und setzte so die Rettungskette in Gang. Ersthelfer führten Rettungsmaßnahmen bis zum Eintreffen der Rettungshubschrauber, C7 und RK1, durch.

Die Notarztteams konnten jedoch nur mehr den Tod der Verunfallten feststellten.
Nach Schilderung des bis zu diesem Zeitpunkt bekannten Sachverhaltes ordnete die Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Freigabe der Leichen an. Die Flugunfallaufnahme wurde von den örtlich zuständigen Beamten der PI Greifenburg, Beamten der Alpinpolizei, Bezirksspurensicherer und durch die Flugpolizei Klagenfurt durchgeführt.

Werbung: