19.9.2021 – Polizisten in Wels bei Kontrolle attackiert

19.9.2021 Wels/Oberösterreich. Bei einer zivilen Fußstreife am Bahnhof Wels kontrollierten die Beamten einen 16-jährigen Polen und einen 16-jährigen Österreicher, beide aus Wels.

Dabei wurde der Pole zunehmend aggressiver und versuchte einem Polizisten seinen Ausweis zu entreißen.

Er schlug dem Beamten mit dem Ellenbogen ins Gesicht, wodurch dieser im Bereich des rechten Auges verletzt wurde.

Der andere Jugendliche wollte seinem Freund helfen und versetzte dem Polizisten von hinten mit beiden Händen einen Stoß in den Rücken, wodurch dieser nach vorne stürzte und Verletzungen an beiden Knien erlitt.

Die beiden konnten vorerst davonlaufen. Die Beamten eilten ihnen nach und konnten sie bei einem Hausdurchgang anhalten.

Weil der Pole weiterhin mit den Armen um sich schlug und versuchte, sich der Anhaltung zu entziehen, wurde ihm zweimal der Einsatz des Pfeffersprays angedroht. Diese Androhung ließ ihn unbeeindruckt und er schlug weiter mit den Armen um sich, woraufhin einer der Polizisten von seinem Pfefferspray Gebrauch machte.

Danach konnte der Jugendliche zu Boden gedrückt und ihm die Handfesseln angelegt werden. Die beiden wurden festgenommen.

Der Pole und die beiden Polizisten wurden ins Klinikum Wels gebracht und dort ambulant versorgt.

Bei den Einvernahmen zeigte sich der Pole reuig und einsichtig. Er gab an, geflüchtet zu sein, weil er in seiner Umhängetasche einen Grinder mit Cannabisanhaftungen mitgeführt habe.

Sein Freund sagte den Beamten, dass er nur seinem Freund helfen haben wollen.

Die beiden wurden nach ihren Einvernahmen ihren Müttern übergeben und werden bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Werbung: