18.9.2021 – Tödlicher Unfall auf der A96 bei Erkheim

19.9.2021 Erkheim/Oberallgäu. Am Samstagnachmittag, 18.9.2021, gegen 17:10 Uhr, fuhr ein 65-jähriger Mann mit seinem Pkw an der Anschlussstelle Erkheim auf die BAB A96 in Richtung Lindau direkt hinter einem polnischen Sattelzug auf.

Da der 65-Jährige den Sattelzug gleich überholen wollte, wechselte er unmittelbar vom rechten Fahrstreifen auf die Überholspur.

Dabei übersah er jedoch einen auf dem linken Fahrstreifen schnell von hinten herannahenden BMW.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Dessen 27-jähriger Lenker wich dem überholenden Pkw nach rechts aus und prallte mit voller Wucht in das Heck des polnischen Sattelzuges.

Dabei verstarb der 25-jährige Bruder und Beifahrer des BMW-Fahrers, der Fahrer selbst wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen.

Im Fond des BMW saß noch eine 24-jährige Frau, die mit dem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen, ebenfalls schwerverletzt, eingeliefert wurde.

Der polnische Sattelzuglenker blieb unverletzt.

Der BMW und der Sattelauflieger, an dem durch den Aufprall eine Achse gebrochen war, waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen.

Gegen den 65-jährigen Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Während der mehrstündigen Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste die komplette Fahrbahn in Richtung Lindau gesperrt und der Verkehr an der Anschlussstelle Erkheim ausgeleitet werden.

Die Feuerwehren Mindelheim und Erkheim sowie die Autobahnmeisterei Mindelheim waren vor Ort und kümmerten sich um die Verkehrsmaßnahmen.

(APS Memmingen)

Werbung: