18.1.2021 – Kundgebung in der Wiener Innenstadt – 27 Anzeigen

19.1.2021 Wien. Gestern fand im Bereich des Ballhausplatzes eine angezeigte Kundgebung unter dem Motto „Demonstration für die Freiheit“ statt.

Die Wiener Polizei war mit Einsatzkräften des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt, der Ordnungsdiensteinheit und der Landesverkehrsabteilung vor Ort, um für einen reibungslosen Ablauf der Kundgebung und auch einem entsprechenden Einschreiten bei Übertretungen nach der 2. Novelle zur 2. Covid-19- Notmaßnahmenverordnung zu sorgen.

Zu Beginn nahmen rund 50 Teilnehmer an der Versammlung teil und es war vorerst kein Einschreiten der Wiener Polizei erforderlich. Auch der Veranstalter wies auf die Einhaltung der Covid-19-Maßnahmen hin.

Während der Kundgebung versuchte ein Fotograf die Kundgebungsteilnehmer zu fotografieren. Nachdem die Teilnehmer versucht hatten sich mit Fahnen und Schildern vor der Kamera zu schützen, soll der Fotograf eine Fahne beschädigt haben.

Er wurde wegen des Verdachts der Sachbeschädigung angezeigt.

Insgesamt nahmen an der Veranstaltung rund 120 Personen teil. Nachdem sich die Anzahl der Teilnehmer erhöht hatte, wurden zunehmend auch die aktuellen Covid-19-Maßnahmen missachtet.

Die Wiener Polizei schritt daraufhin konsequent ein. Es wurden 26 Personen wegen der Nichtbeachtung der 2. Novelle zur 2. Covid-19-Notmaßnahmenverordnung zur Anzeige gebracht.

Nach dem Ende der Kundgebung strömten die Teilnehmer friedlich ab. Für die Dauer der Versammlung kam es zu keinen Verkehrssperren oder Umleitungsmaßnahmen.

Werbung: