15.9.2021 – Schlangenlinienfahrer in Lechbruck gestoppt

16.9.2021 Lecjbruck/Ostallgäu. Am Mittwochabend, gegen 19:00 Uhr, teilte ein aufmerksamer Autofahrer einen Schlangenlinienfahrer mit, der extrem unsicher von Burggen über Bernbeuren nach Lechbruck fuhr.

Der Zeuge musste mit ansehen, wie der Fahrer eines weißen Renault Scenic immer wieder auf das Bankett und die Gegenfahrbahn fuhr. Dabei kam es zu mehreren Beinahe-Zusammenstößen mit entgegenkommenden Fahrzeugen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Im Ortsgebiet Lechbruck fuhr das Fahrzeug sogar ein Stück auf dem Gehweg. Glücklicherweise kam es zu keinem Unfall.

Der Zeuge blieb hinter dem verdächtigen Fahrzeug, bis an der Halteranschrift in Lechbruck eine Polizeistreife hinzukam.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug von einem 88-Jährigen gelenkt worden war.

Dieser ist auf Grund seines Gesundheitszustandes derzeit offenbar nicht mehr in der Lage, ein Fahrzeug sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Deshalb stellten die Beamten die Fahrzeugschlüssel sicher, um zu gewährleisten, dass der Mann bis zu einer Begutachtung durch die Führerscheinstelle sein Fahrzeug nicht mehr fahren kann.

Wegen seiner halsbrecherischen Fahrt ermitteln die Beamten nun zudem noch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Autofahrer oder sonstige Personen, die durch die Fahrweise des Seniors gefährdet worden sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08362/9123-0 bei der Polizeiinspektion Füssen zu melden.

(PI Füssen)

Werbung: