13.2.2014 – Unfall auf A7 bei Bad Grönenbach

13.2.2014 Bad Grönenbach/Unterallgäu. Mehrere verletzte Personen, hoher Sachschaden und eine Vollsperrung der Autobahn sind die Bilanz mehrerer Verkehrsunfälle heute auf der A7.

Gegen 08.40 Uhr befuhr ein mit vier Personen besetzter Pkw aus Neustadt an der Weinstraße die BAB7 auf dem linken Fahrstreifen in südliche Richtung, als der 20-jährige Fahrer an einem bergauf verlaufenden Streckenverlauf von der Sonne geblendet wurde und sein Fahrzeug abbremste.

Dies erkannte ein dahinter fahrendes und mit zwei Personen besetztes Fahrzeug aus Karlsruhe zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, weswegen der 23-jährige Fahrer auf das abbremsende Fahrzeug vor ihm auffuhr.

Deswegen kam es auf dem linken Fahrstreifen zu Folgeauffahrunfällen mit weiteren vier Fahrzeugen aus Memmingen, dem Unterallgäu und Kitzingen.

Insgesamt wurden bei diesem Vorfall sechs Personen leicht verletzt, zwei weitere wurden schwer verletzt. Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Es entstand geschätzter Gesamtsachschaden von etwa 40.000 Euro. Alle sechs Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Erstversorgung, der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung war die Fahrbahn bis etwa 10 Uhr nur auf einem Fahrstreifen zu befahren. Zeitweise kam es zu Komplettsperrungen. Die Feuerwehren aus Bad Grönenbach, Woringen und Memmingen übernahmen die Verkehrsausleitung und Fahrbahnreinigung. Hierbei war auch die Autobahnmeisterei Memmingen eingebunden.

Werbung: