13.2.2014 – Chemieunfall in Nettingsdorf

13.2.2014 Nettingsdorf/Oberösterreich. Am 13. Februar 2014, um 10:22 Uhr, ereignete sich in einer Firma in Nettingsdorf ein Arbeitsunfall mit Chemikalien, bei dem zwei Arbeiter, 23 und 55 Jahre, im Bereich der Atemwege unbestimmten Grades verletzt wurden und nach Erstversorgung durch den betriebsinternen Arzt und durch den Notarzt (NEF) Ansfelden mit dem RK Traun in Linzer Krankenhäuser transportiert wurden.

Beim Eintreffen der erhebenden Beamten hatte bereits die firmeninterne Betriebsfeuerwehr das betreffende Objekt, in dem sich die Chemikalien freigesetzt hatten, evakuiert. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Gefährdung der dortigen Mitarbeiter verhindert werden.

Mitglieder der Betriebsfeuerwehr durchsuchten das mehrstöckige Gebäude, wobei ausgeschlossen werden konnte, dass sich weitere Mitarbeiter im Objekt befunden haben.

Die bisher geführten Erhebungen ergaben, dass es beim Zusammenmischen zweier Chemikalien zu einer Fehlreaktion kam, welche zur Bildung von Schwefelwasserstoff führte. Die beiden Arbeiter atmeten dieses Schwefelgas ein und kollabierten.

Die beiden Verletzten konnten unmittelbar nach dem Vorfall von weiteren Arbeitern aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich geholt werden. Der genaue Unfallhergang ist noch ungeklärt.

Werbung: