12.9.2013 – Lkw-Unfall auf A1

13.9.2013 Niederösterreich. Seitens der ASFINAG/ABM St. Pölten wurden am gesreigen Tage Absicherungsmaßnahmen für Bodenmarkierungsarbeiten im Bereich der A1-Westautobahn, RiFa Linz, im Gemeindegebiet von Kirchstetten durchgeführt.

Zu diesem Zweck wurde die 1. Fahrspur mit einem Lkw der ASFINAG mittels Aufpralldämpfer und Überkopfwarntafel gesperrt, auf einer Streckenlänge von ca. 1 km vor diesem Lkw wurden noch weitere 3 Lkw’s der ASFINAG zwecks Absicherungsmaßnahmen auf dem Pannestreifen aufgestellt.

Gegen 13:20 Uhr fuhr ein 37jähriger rumänischer LKW-Lenker mit seinem Sattelzugfahrzeug auf der A1 in Richtung Linz. Der Mann konnte die 3 Absicherungsfahrzeuge auf dem Pannenstreifen noch wahrnehmen, erkannte aber die Sperre des 1. Fahrstreifens durch einen Lkw der ASFINAG/ABM St. Pölten zu spät und prallte nach einem versuchten Ausweichmanöver rechtsseitig gegen den Aufpralldämpfer und gegen die Fahrerkabine.

Der LKW-Lenker wurde eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden. Der im ASFINAG-LKW sitzende Lenker wurde ebenfalls unbestimmten Grades verletzt. Beide wurden mit dem Rettungsdienst in das Landesklinikum St.Pölten eingeliefert.

Die Richtungsfahrbahn Linz der A1 war von 13:20-14:30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Werbung: