11.1.2019 – Schneeräumen ohne Ende in Isny

11.1.2019 Isny im Allgäu. Nachts um halb drei Uhr hat sich Bürgermeister Rainer Magenreuter auf den Weg gemacht, um die Mitarbeiter des Baubetriebshofs beim Winterdienst zu begleiten.

Er fuhr auf verschiedenen Schneepflügen mit und überzeugte sich davon, wie schwierig es ist, insbesondere in engen Wohnsiedlungen wie z.B. am Schlössle, der Schneemassen Herr zu werden.

Es gibt Straßen, in denen die Fahrer schon gar nicht mehr wissen, wohin sie den Schnee schieben sollen. Trotzdem wird da wo es möglich ist, versucht, keinen Schnee in Hofeinfahrten zu schieben.

In einer Nacht, in der es ununterbrochen schneit, wie vom 9. auf 10. Januar, kommen sie ihren Aufgaben in den Wohngebieten kaum hinterher, da die Hauptverkehrsstraßen und Busstrecken mehrmals geräumt werden müssen.

Wenn die Schneefälle aufhören werden die Fahrzeuge dann sofort umgerüstet, um mit Schneefräse, Schaufellader und LKWs Schneemassen aus den kritischen Engstellen abzufahren, was dann oft in der nächsten Nacht erfolgt.

„Unsere Männer im Winterdienst, ob Schneepflugfahrer oder Handschaufler leisten harte und hochkonzentrierte Arbeit, damit wir trotz dieser Schneemengen gehen, fahren und parken können. Dafür gebührt ihnen großer Dank“, betont Bürgermeister Magenreuter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen