1.2.2015 – Lawinenabgang in Klösterle

1.2.2015 Vorarlberg. Am 1.2.2015, um 10:25 Uhr, beabsichtigte ein in St. Anton am Arlberg wohnhafter Schiführer mit zwei Stammgästen in Stuben, Gemeindegebiet Klösterle, an der Westflanke der Schindlergratspitze im freien Schiraum im unverspurten Tiefschnee abzufahren.

Alle drei waren mit LVS-Geräten, Sonden, Schaufeln und Lawinenairbagrucksäcken ausgerüstet. Beim Queren des Hanges unter Einhaltung von Sicherheitsabständen löste sich oberhalb der Gruppe ein ca. 100 m breites Schneebrett und riss die drei Schifahrer mit.

Der Schiführer wurde ca. 100 m weit mitgerissen und, obwohl er den Lawinenairbag seines Rucksackes auslösen konnte, komplett verschüttet. Die beiden Gäste kamen nach ca. 20 bzw. 50 m mit ebenfalls ausgelösten Lawinenairbags auf dem Lawinenkegel zum Stillstand.

Dem Schiführer gelang es in der Folge, sich mit einer Hand Freiraum um den Mund zu schaffen und die Hand aus der Schneedecke hinaus zu strecken.

Die beiden unverletzten Schigäste wurden so auf den Verschütteten aufmerksam und begannen sofort mit der Freilegung des Schiführers. Dieser war unverletzt geblieben und konnte die Fahrt selbstständig zusammen mit seinen Gästen fortsetzen.

Werbung: