Allgäu

-Werbung-

Allgäu aktiv

Freizeit und Sport im Allgäu

Urlaub im Allgäu: Ob Wandern, Nordic walking, Fahrradtouren, Gleitschirm-fliegen, Wasserski – im Allgäu ist für jeden etwas dabei. Für einen gelungenen Urlaub im Allgäu:

Urlaub im Allgäu

Allgäu Nordic Walking
Nordic Walking im Allgäu – Entspannung und Fitness pur. Lesen Sie allerlei Wissenswertes über die beliebte Sportart
Ein wunderbarer Tag am Hündle
Ein Vorschlag für einen tollen Familientag am Hündle bei Oberstaufen


Memmingen – Perle im nördlichen Allgäu

Wer im Oberallgäu seinen Urlaub verbringt, sollte auch einen Halb- oder Ganztagesausflug nach Memmingen einplanen. Die schöne Stadt mit Ihrer gemütlichen Fußgängerzone in der Altstadt ist ein beliebtes Ziel zum Flannieren und Shoppen. Über die Autobahn A7 Ausfahrt Memmingen/Allgäu Süd gelangt mit dem Auto in kurzer Zeit nach Memmingen. Auch mit Bus und Bahn ist Memmingen gut zu erreichen.

BergbahnDas Allgäu
Geographie
Das Allgäu umfasst den Süden des bayrischen Regierungsbezirks Schwaben, sowie den ehemaligen Landkreis Wangen i.A. in Baden-Württemberg, die Gemeinden des Tannheimer Tals in Tirol und das Kleinwalsertal in Voralberg.

Reisen ins Allgäu
Das Allgäu zählt ganzjährig zu den beliebtesten Touristenregionen in Deutschland! Im Sommer lädt die unvergleichlich schöne Natur und die weitläufige Landschaft, die geprägt ist von Bergen und Seen, zum träumen ein. Im Winter ist das Allgäu eine beliebte Anlaufstelle für Wintersportfans aus der ganzen Welt. Neben Alpinem Skisport und Eislauf ist auch Langlauf auf einem weit ausgedehnten Loipennetz möglich.

Neben den vielen Sport- und Frizeitangeboten gibt es auch zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. So gehört das malerische und romantische Schloss Neuschwanstein zu den Hauptattraktionen. Das Schloss Neuschwanstein wurde von Ludwig 2. von Bayern erbaut. Architektur und Innenausstattung treiben den romantischen Historismus und Eklektizismus auf die Spitze. Es wird daher von Touristenunternehmen auch als Märchenschloss bezeichnet.

Neben dem Schloss Neuschwanstein lohnt sich auch ein Besuch der Burgruine Falkenstein. Die Burg Falkenstein ist eine Sommerrodelbahnhochmittelalterliche Burgruine bei Pfronten im Landkreis Ostallgäu im Südwesten von Bayern, direkt an der Grenze zu Tirol (Österreich). Die Ruine liegt auf dem Falkenstein (Manzenberg) (1277 m) und ist somit die höchstgelegene Burgruine Deutschlands.

Aber auch für Feriengäste, die es eher etwas schwungvoller mögen, ist im Allgäu bestens gesorgt.

Auch ein Besuch im Panoramabad Aquaria, im Süden von Oberstaufen oberhalb der Alpenstraße B 308, lohnt sich. Eine Wasserlandschaft von 1000qm mit Sportbecken, Wildwasserkreisel, Relax-Heißwasserbecken, 100m Wasserrutsche, Sauna, Whirlpool und Außenbecken bietet für jeden Geschmack etwas.

Wander- und Radfahrfreunde kommen im Allgäu besonders auf ihre Kosten. Das Naturschutzgebiet Wurzacher Ried ist das größte intakte Hochmoor Mitteleuropas und als Naturreservat mit dem Europadiplom ausgezeichnet. Aber auch andere Wege lohnen entdeckt zu werden. Die malerische Landschaft, geprägt von Bergen und Seen, Grünflächen und Wäldern lassen Wanderherzen höher schlagen. So ist das Allgäu eine Landschaft die man nur wandernd oder radelnd in ihrer ganzen Schönheit bewundern kann. An heißen Sommertagen laden außerdem viel Naturbadeseen und Freizeitbäder zur Abkühlung ein.

Im Winter dann, lädt die tiefverschneite Landschaft zum Träumen ein! In der Vorweihnachtszeit laden etliche Weihnachtsmärkte zum Bummel und Verweilen ein. Die Straßen sind wunderschön geschmückt und in den Gassen duftet es nach Glühwein und Plätzchen. Die verschneiten Wiesen und Wälder runden das romantische Bild des Allgäu ab.

Wintersportfans kommen hier auch voll auf ihre Kosten. Zahlreiche Abfahrten, die mit Ski oder Snowboard bewältigt werden wollen, warten auf die Gäste. Auch Eislauf ist hier möglich! Und wer es etwas ruhiger mag, schnallt sich die Langlaufski unter die Füße. Zahlreiche gespurte Loipen laden den Langlauffan ein, etwas Besonderes zu unternehmen. Langlauf durch die wunderbare Natur des Allgäu ist immer wieder ein besonderes Erlebnis und lässt die Zeit verfliegen.

Natürlich wird man von den vielen Freizeit und Sportangeboten, die hier im Allgäu angeboten werden, schnell hungrig und durstig. Aber auch hierfür ist bestens gesorgt. Zahlreiche Restaurants warten mit regionalen aber auch internationalen Spezialitäten auf ihre Gäste. In einer gemütlichen Atmosphäre, in kleinen urigen Wirtschaften, kommt man dann schließlich auch den Allgäuer Spezialitäten näher.

Jedoch stellen die aufgezählten Möglichkeiten nur eine kleine Auswahl dar. Im Allgäu gibt es noch jede Menge zu erleben und zu entdecken. Ob groß oder klein, jung oder alt, das Allgäu bietet für jeden etwas und für alle das passende. Ferien im Allgäu sind ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Kommen und Erleben ist das Motto, denn das Allgäu ist immer eine Reise wert!

-Werbung-

Österreich Wetter morgen, 24.2.2017

-Werbung-

Das Wetter in Österreich morgen, Freitag, 24. Februar 2017:

Tags:
Regen
Max.-Temperatur: 7°C
Wind: 2 m/s aus S
Nachts:
Regenschauer
Tiefsttemperatur: -1°C
Wind: 2 m/s aus SSO
-Werbung-

Österreich Wetter morgen, 24.2.2017

-Werbung-

Das Wetter in Österreich morgen, Freitag, 24. Februar 2017:

Tags:
Regen
Max.-Temperatur: 7°C
Wind: 2 m/s aus S
Nachts:
Regenschauer
Tiefsttemperatur: -1°C
Wind: 2 m/s aus SSO
-Werbung-

Veranstaltungstipps heute, Donnerstag, 23.2.2017, im Allgäu

-Werbung-

Wer heute, am Gumpigen Donnerstag, 23.2.2017, noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.

Donnerstag, 23. Februar 201714:14Am Donnerstag, 23.2.2017, findet in Mindelheim der große Faschingsumzug statt. Los geht’s um 14:14 Uhr.… Weiterlesen…

Faschingsumzüge im Allgäu 2017

Fasching im Allgäu Donnerstag, 23. Februar 2017Freitag, 24. Februar 2017Samstag, 25. Februar 2017Sonntag, 26. Februar 2017Montag, 27. Februar 2017Dienstag, 28. Februar 2017Die närrische Jahreszeit im Allgäu mit ihren zahlreichen Faschingsumzügen garantiert beste Unterhaltung für Groß und Klein.… Weiterlesen…

Kinder- und Teeniebälle im Unterallgäu 2017

Sonntag, 12. Februar 2017bisSonntag, 26. Februar 201710.1.2017 Landkreis Unterallgäu. Fasching feiern ohne die Eltern – das erlaubt das Jugendschutzgesetz erst ab 16 Jahren. „Außer es handelt sich um extra ausgewiesene Kinder- und Teeniebälle“, sagt Kreisjugendpflegerin Julia Veitenhansl.… Weiterlesen…

Waldseer Fasnet 2017

Mittwoch, 22. Februar 2017 18:00bisDienstag, 28. Februar 2017 18:00Mit urigen Umtrieben und seltsamen Bräuchen rüsten die Narren in Bad Waldsee zur fünften Jahreszeit. Jetzt regiert der Mummenschanz! Am vergangenen Dreikönigstag war mit dem „Gschellabstauben“ die Ruhe und Beschaulichkeit in dem oberschwäbischen Heilbad vorbei.… Weiterlesen…

Veranstaltungen in Füssen im Februar 2017

Mittwoch, 1. Februar 2017bisDienstag, 28. Februar 2017Mittwoch, 01.02.2017 10:00 Uhr

Ausstellung: Karrikaturen, Zeichnungen und Bilder – Fachklinik Enzensberg. Von Cartoonist Wolfgang Steinmeyer. Ausstellungsdauer bis 02.04.2017. Täglich durchgehend von 8.00 – 22.00 Uhr geöffnet!… Weiterlesen…

Faschingsumzug Fischen 2017

Donnerstag, 23. Februar 201713:00Der große Faschingsumzug am Gumpigen Donnerstag, 23.2.2017, in Fischen lockt wieder zahlreiche Närrinnen und Narren nach Fischen.

Aufstellung in der Weilerstrasse, anschließend führt der „Gaudiwurm“ durch die Strassen von Fischen.… Weiterlesen…

 

-Werbung-

Allgäu Wetterbericht morgen, 24.2.2017

-Werbung-

Das Wetter im Allgäu morgen, Freitag, 24. Februar 2017:

Tags:
Regenschauer
Max.-Temperatur: 4°C
Wind: 3 m/s aus SW
Nachts:
Schneeregen
Tiefsttemperatur: -2°C
Wind: 2 m/s aus WSW

Zum 7 Tage Allgäu Wetter

-Werbung-

22.2.2017 – Klärung von Einbruchs- und Einschleichdiebstählen im Kleinwalsertal

-Werbung-

22.2.2017 Kleinwalsertal/Vorarlberg. Polizisten der Polizeiinspektion Kleinwalsertal konnten einem 23-jährigen, in Mittelberg wohnhaften Mann, fünf Einbruchsdiebstähle sowie einen Einschleichdiebstahl und zwei versuchte Einschleichdiebstähle nachweisen.

Der 23-Jährige wird beschuldigt, im Zeitraum vom 04.11.2016 bis 27.11.2016 in Riezlern, Mittelberg und Hirschegg in Hotels, Ferienwohnungen und in eine Kapelle eingebrochen zu haben.

Teils sprach er in den Hotels vor und gab an, Arbeit oder ein Zimmer zu suchen und stahl in einem unbemerkten Augenblick Behältnisse für Kleingeld (Trinkgeldkassen, Sparschweine).

Im Zuge der Ermittlungen wurden die Beamten Anfang 2017 auf den 23-Jährigen aufmerksam und konnten ihm schließlich die Taten nachweisen.

Der Beschuldigte ist geständig, er wird bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.800.- Euro.

-Werbung-

22.2.2017 – Tödlicher Unfall in Dornbirn

-Werbung-

22.2.2017 Dornbirn/Vorarlberg. Am 22.2.2017, gegen 10:25 Uhr, fuhr ein 37-jähriger Mann aus Dornbirn mit seinem Traktor über den Vorplatz seines eigenen Bauernhofes.

Seine knapp 2 Jahre alte Tochter und sein 3-jähriger Sohn standen auf der am Traktor angehängten Heckschaufel, welche dabei ca. 30 cm über dem Boden stand.

Während der Rückwärtsfahrt fiel das zweijährige Mädchen von der Schaufel und wurde folglich vom hinteren linken Rad des Traktors überrollt und getötet.

-Werbung-

Ergebnisse der Lotto Ziehung vom Mittwoch, 22.2.2017

-Werbung-

Ergebnisse der Österreich Lotto Ziehung vom Mittwoch, dem 22. Februar 2017

22.2.2017 Wien (OTS). Bei der Ziehung von Lotto 6 aus 45 am Mittwoch, dem 22. Februar 2017, wurden folgende Gewinnzahlen gezogen:

12 17 19 30 39 44

Zusatzzahl 42

Die aktuelle Joker Zahl vom Mittwoch, dem 22. Februar 2017, lautet:

0 6 5 6 1 2

(Alle Angaben ohne Gewähr!)

-Werbung-

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Mittwoch, 22.2.2017

-Werbung-

Ergebnisse der Österreich ToiToiToi Ziehung vom Mittwoch, dem 22. Februar 2017

22.2.2017 Wien (OTS). Bei der Ziehung von ToiToiToi am Mittwoch, dem 22. Februar 2017, wurden folgende Losnummern gezogen:

1 9 7 3 2 Geldsack

(Alle Angaben ohne Gewähr!)

-Werbung-

Rekord: Mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen im Jahr 2016 in Bad Hindelang

-Werbung-

22.2.2017 Bad Hindelang (dk). Bad Hindelang (Allgäu) hat eine aktuell neue Bestmarke gesetzt: Mit etwas mehr als 1,1 Mio. Übernachtungen und 225.390 Gästeankünften in 2016 hat das Familien-Urlaubsparadies in den Allgäuer Alpen erneut die Grenze von einer Million Übernachtungen deutlich überschritten.

Im Vorjahr 2015 wurden 1,065 Mio. Übernachtungen und 217.762 Gäste verbucht. Bad Hindelang und seine Tourismuswirtschaft befinden sich damit seit mehr als zehn Jahren auf einem langfristigen Wachstumspfad – so konnten die Gästeankünfte seit 2007 um 42 Prozent (+ 67.000), die Übernachtungen um 16 Prozent
(+ 151.000) und die Bettenauslastung um 7,5 Prozentpunkte auf aktuell 44 % gesteigert werden.

Mit jährlich mehr als 100 Mio. Euro Umsatz ist der Tourismus in Bad Hindelang der wichtigste Wirtschaftszweig – 80 Prozent der Wertschöpfung vor Ort resultieren direkt und indirekt aus dem Tourismus. Mindestens 1.500 Menschen in der 5000-Einwohner-Gemeinde sind in der Tourismus-Branche beschäftigt. Touristische Schwerpunkte sind die Themen Wandern, Winter, Kinder, Gesundheit und Allergie – seit 2011 zählt Bad Hindelang zum auserwählten Kreis der „Allergikerfreundlichen Kommunen“.

Für den Bad Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin ist der Fall klar: „Entscheidend für den Gemeindeerfolg sind die Investitionen und das Qualitätsbewusstsein unserer Hotels und Gastgeber in allen Kategorien. Zudem sind wir durch die Modernisierung unserer Bergbahnen in Oberjoch als wettbewerbsstarkes Wintersportgebiet optimal aufgestellt. So gilt Oberjoch als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen.“

Der Bad Hindelanger Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier nennt darüber hinaus die bis 2020 festgelegte und festgeschriebene Tourismusstrategie als Hauptgrund für die kontinuierlich positive Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen: „Unsere Strategie basiert auf einer engen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den örtlichen Leistungspartnern, einer kontinuierlichen Steigerung der Qualität, Angebotsvielfalt sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis“, sagt Hillmeier und ergänzt: „In den vergangenen zehn Jahren wurden gemeinsam Produkte wie ‚Bad Hindelang PLUS‘ und ‚Allergikerfreundliche Gemeinde‘ aufgebaut, die nicht nur zu einer positiven Entwicklung der Übernachtungszahlen, sondern auch zu einer klaren Positionierung am Markt führten.“

-Werbung-

Handbuch „Werkzeugkasten“ für die Ortsbildpflege

-Werbung-

22.2.2017 Landkreis Unterallgäu. Anfang der 1970er Jahre gab es noch 10.000 landwirtschaftliche Betriebe im Unterallgäu. Heute sind es nur noch rund 2000. Viele Bauernhöfe stehen inzwischen leer und drohen zu verfallen – oft mitten im Dorf.

Wie kann man diesen ortsbildprägenden Gebäuden neues Leben einhauchen und sie sinnvoll nutzen? Unter anderem um diese Frage geht es in einem Handbuch zur Ortsbildpflege, das derzeit erstellt wird. Gemeinden sollen darin Werkzeuge finden, die helfen, mit solchen Problemen umzugehen.

Das Handbuch entsteht im Rahmen des Projekts „Dorfkerne – Dorfränder“, das nun in der Sitzung des Bauausschusses des Unterallgäuer Kreistags vorgestellt wurde. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Landkreise Unterallgäu und Ostallgäu.

Die beiden Kreise erstellen einen „Werkzeugkasten“, in den Gemeinden bei Problemen in den Dorfkernen und an den Dorfrändern greifen können. Dabei kann es laut Kreisbaumeister Claus Irsigler zum Beispiel um den Erhalt und die Nachnutzung ortsbildprägender Gebäude oder um die gestalterische Aufwertung der Dorfränder gehen. So ist es heute zum Beispiel nicht mehr üblich, dass ein Dorf von einem Grüngürtel umgeben wird, erläuterte Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Viele Orte hätten mittlerweile „scharfe Ränder“. Deshalb stelle sich die Frage, wie ein Dorf mit der Landschaft verzahnt ist.

Den „Werkzeugkasten“ im Detail stellte Professor Lothar Zettler vom Planungsbüro „Lars Consult“ vor. Dieses erarbeitet das neue Handbuch zusammen mit Vertretern des Bayerischen Gemeindetags, dem Amt für ländliche Entwicklung Schwaben, der Kreisheimatpflege, der Unteren Naturschutzbehörde, der Gartenfachberatung und weiteren Vertretern der Landkreise. Der Werkzeugkasten beinhaltet laut Zettler verschiedene ortsplanerische Werkzeuge, mit denen eine Gemeinde ihre Entwicklung steuern kann – vom Bebauungsplan über Förderungen und Wettbewerbe bis hin zur Bürgerbeteiligung. Zu jedem dieser Instrumente finden Gemeinden in dem Handbuch eine Checkliste mit Kurzbeschreibung, Kosten, Umsetzungsbeispielen, Strategien oder Vor- und Nachteilen. Darüber hinaus geht das Werk auf die häufigsten Problemstellungen in der Praxis ein und zeigt Lösungsansätze auf. Ferner finden Gemeinden darin Handlungsempfehlungen, „was man unternehmen kann, um das eigene Dorf in den Griff zu bekommen“, sagte Zettler.

„Das Aussehen und die Lebensqualität unserer Dörfer dürfen uns nicht gleichgültig sein“, betonte Landrat Hans-Joachim Weirather. „Wir haben einen Gestaltungsauftrag.“ Das Handbuch soll den Gemeinden hierbei Hilfestellung geben und sie in ihrer Weiterentwicklung unterstützen, so der Landrat. Die Kosten für das Projekt betragen nach seinen Worten 120.000 Euro. Da 60 Prozent davon mit Mitteln aus dem Förderprogramm der Europäischen Union „Leader“ bezahlt werden, verbleibe für die beiden Landkreise jeweils ein Eigenanteil in Höhe von 24.000 Euro. Fertig sein soll das Handbuch zur Ortsbildpflege im August dieses Jahres.

-Werbung-