Allgäu

-Werbung-

Allgäu aktiv

Freizeit und Sport im Allgäu

Urlaub im Allgäu: Ob Wandern, Nordic walking, Fahrradtouren, Gleitschirm-fliegen, Wasserski – im Allgäu ist für jeden etwas dabei. Für einen gelungenen Urlaub im Allgäu:

Urlaub im Allgäu

Allgäu Nordic Walking
Nordic Walking im Allgäu – Entspannung und Fitness pur. Lesen Sie allerlei Wissenswertes über die beliebte Sportart
Ein wunderbarer Tag am Hündle
Ein Vorschlag für einen tollen Familientag am Hündle bei Oberstaufen
Ein Tag, nicht wie jeder andere, im Skylinepark.
Verbringen Sie einen unvergesslichen Tag im Allgäu Skylinepark, dem Freizeitpark im Allgäu. Für jede Altersklasse geeignet, von Kindertretbooten bis zur Achterbahn, es ist für Jeden etwas dabei. Wer den besonderen Kick sucht, darf den Sky Shot nicht verpassen.


Memmingen – Perle im nördlichen Allgäu

Wer im Oberallgäu seinen Urlaub verbringt, sollte auch einen Halb- oder Ganztagesausflug nach Memmingen einplanen. Die schöne Stadt mit Ihrer gemütlichen Fußgängerzone in der Altstadt ist ein beliebtes Ziel zum Flannieren und Shoppen. Über die Autobahn A7 Ausfahrt Memmingen/Allgäu Süd gelangt mit dem Auto in kurzer Zeit nach Memmingen. Auch mit Bus und Bahn ist Memmingen gut zu erreichen.

BergbahnDas Allgäu
Geographie
Das Allgäu umfasst den Süden des bayrischen Regierungsbezirks Schwaben, sowie den ehemaligen Landkreis Wangen i.A. in Baden-Württemberg, die Gemeinden des Tannheimer Tals in Tirol und das Kleinwalsertal in Voralberg.

Reisen ins Allgäu
Das Allgäu zählt ganzjährig zu den beliebtesten Touristenregionen in Deutschland! Im Sommer lädt die unvergleichlich schöne Natur und die weitläufige Landschaft, die geprägt ist von Bergen und Seen, zum träumen ein. Im Winter ist das Allgäu eine beliebte Anlaufstelle für Wintersportfans aus der ganzen Welt. Neben Alpinem Skisport und Eislauf ist auch Langlauf auf einem weit ausgedehnten Loipennetz möglich.

Neben den vielen Sport- und Frizeitangeboten gibt es auch zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. So gehört das malerische und romantische Schloss Neuschwanstein zu den Hauptattraktionen. Das Schloss Neuschwanstein wurde von Ludwig 2. von Bayern erbaut. Architektur und Innenausstattung treiben den romantischen Historismus und Eklektizismus auf die Spitze. Es wird daher von Touristenunternehmen auch als Märchenschloss bezeichnet.

Neben dem Schloss Neuschwanstein lohnt sich auch ein Besuch der Burgruine Falkenstein. Die Burg Falkenstein ist eine Sommerrodelbahnhochmittelalterliche Burgruine bei Pfronten im Landkreis Ostallgäu im Südwesten von Bayern, direkt an der Grenze zu Tirol (Österreich). Die Ruine liegt auf dem Falkenstein (Manzenberg) (1277 m) und ist somit die höchstgelegene Burgruine Deutschlands.

Aber auch für Feriengäste, die es eher etwas schwungvoller mögen, ist im Allgäu bestens gesorgt.

Auch ein Besuch im Panoramabad Aquaria, im Süden von Oberstaufen oberhalb der Alpenstraße B 308, lohnt sich. Eine Wasserlandschaft von 1000qm mit Sportbecken, Wildwasserkreisel, Relax-Heißwasserbecken, 100m Wasserrutsche, Sauna, Whirlpool und Außenbecken bietet für jeden Geschmack etwas.

Wander- und Radfahrfreunde kommen im Allgäu besonders auf ihre Kosten. Das Naturschutzgebiet Wurzacher Ried ist das größte intakte Hochmoor Mitteleuropas und als Naturreservat mit dem Europadiplom ausgezeichnet. Aber auch andere Wege lohnen entdeckt zu werden. Die malerische Landschaft, geprägt von Bergen und Seen, Grünflächen und Wäldern lassen Wanderherzen höher schlagen. So ist das Allgäu eine Landschaft die man nur wandernd oder radelnd in ihrer ganzen Schönheit bewundern kann. An heißen Sommertagen laden außerdem viel Naturbadeseen und Freizeitbäder zur Abkühlung ein.

Im Winter dann, lädt die tiefverschneite Landschaft zum Träumen ein! In der Vorweihnachtszeit laden etliche Weihnachtsmärkte zum Bummel und Verweilen ein. Die Straßen sind wunderschön geschmückt und in den Gassen duftet es nach Glühwein und Plätzchen. Die verschneiten Wiesen und Wälder runden das romantische Bild des Allgäu ab.

Wintersportfans kommen hier auch voll auf ihre Kosten. Zahlreiche Abfahrten, die mit Ski oder Snowboard bewältigt werden wollen, warten auf die Gäste. Auch Eislauf ist hier möglich! Und wer es etwas ruhiger mag, schnallt sich die Langlaufski unter die Füße. Zahlreiche gespurte Loipen laden den Langlauffan ein, etwas Besonderes zu unternehmen. Langlauf durch die wunderbare Natur des Allgäu ist immer wieder ein besonderes Erlebnis und lässt die Zeit verfliegen.

Natürlich wird man von den vielen Freizeit und Sportangeboten, die hier im Allgäu angeboten werden, schnell hungrig und durstig. Aber auch hierfür ist bestens gesorgt. Zahlreiche Restaurants warten mit regionalen aber auch internationalen Spezialitäten auf ihre Gäste. In einer gemütlichen Atmosphäre, in kleinen urigen Wirtschaften, kommt man dann schließlich auch den Allgäuer Spezialitäten näher.

Jedoch stellen die aufgezählten Möglichkeiten nur eine kleine Auswahl dar. Im Allgäu gibt es noch jede Menge zu erleben und zu entdecken. Ob groß oder klein, jung oder alt, das Allgäu bietet für jeden etwas und für alle das passende. Ferien im Allgäu sind ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Kommen und Erleben ist das Motto, denn das Allgäu ist immer eine Reise wert!

-Werbung-

Alle Grundschul-Standorte im Unterallgäu sind gesichert

-Werbung-

22.12.2014 Landkreis Unterallgäu. Die Unterallgäuer Schulen haben sich auf den Flüchtlingszustrom eingestellt. Das berichtete Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß jüngst in einer Kreistagssitzung, als sie die Räte über die aktuelle Situation der Grund- und Mittelschulen im Landkreis informierte.

Zunächst stellte sie die Entwicklung der Schülerzahlen dar. In den vergangenen drei Jahren sei die Zahl der Schulanfänger im Unterallgäu gestiegen.

In diesem Schuljahr wurden 1233 Kinder eingeschult. Auch wenn sich dieser Trend den Prognosen zufolge nicht fortsetzen wird, hob Fuß hervor: Auch die kleinsten Grundschulen im Unterallgäu – in Kammlach und Wolfertschwenden mit jeweils knapp unter 60 Schülern – seien standortsicher. Bei den Mittelschulen sei die Zusammenarbeit im Verbund ausschlaggebend, um die Schulstandorte zu sichern. „Die Schulen müssen sinnvolle Schwerpunkte setzen, um die Schülerströme über das Profil zu lenken“, machte die Schulamtsdirektorin deutlich. Momentan haben die Mittelschulen in Kirchheim und Markt Rettenbach Lücken in den Jahrgangsstufen.

Rund elf Prozent der Unterallgäuer Schüler haben Migrationshintergrund, also ausländische Wurzeln. Besonders bei den Flüchtlingskindern, die gerade erst nach Deutschland gekommen sind, müsse wohl der Spracherwerb im Vordergrund stehen, aber in gleicher Weise die Integration in die Gemeinschaft der Schule, so Fuß. Dazu gibt es an der Grundschule Mindelheim und an der Bismarckschule in Memmingen je zwei Übergangsklassen. Auch für die Mittelschule in Mindelheim ist eine solche Klasse beantragt und in Planung, an der Bismarckschule ist bereits eine dritte angedacht.

Den meisten Kindern falle das Deutsch lernen erstaunlich leicht, so Fuß. Ziel sei es, die Kinder möglichst bald in eine Regelklasse zu integrieren. Weil an allen Schulen die Zahl der Schüler mit Migrationshintergrund gestiegen ist, jedoch nicht überall Übergangsklassen gebildet werden können, gebe es weitere standortbezogene Konzepte zur Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Fuß berichtete auch, wie Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Unterallgäu beschult werden. Auch wenn es inzwischen mehrere Möglichkeiten für diese Kinder gibt, Regelschulen zu besuchen, betonte Fuß: „Es ist gut, dass ein Sonderpädagogisches Förderzentrum im Landkreis verankert ist. Wir schätzen es als wichtiges Kompetenzzentrum und als Kooperationspartner. Außerdem dürfen wir auf keinen Fall glauben, dass alle Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Regelschule besuchen können.“ Landrat Hans-Joachim Weirather ergänzte, das Angebot für Kinder mit mehr Unterstützungsbedarf sei im Unterallgäu sehr vielfältig. „Wir können auf unterschiedliche Ausgangslagen der Kinder unterschiedlich reagieren. Darauf können wir stolz sein.“

Acht Millionen in weiterführende Schulen investiert

Rund acht Millionen Euro hat der Landkreis heuer in die weiterführenden Schulen investiert, also in Realschulen, Gymnasien und Berufsschulen. Das berichtete anschließend die stellvertretende Kreiskämmerin Petra Stein. Viele der weiterführenden Schulen werden derzeit saniert. Der Landkreis ist auf unterschiedliche Weise finanziell beteiligt – als Mitglied eines Zweckverbandes, als Sachaufwandsträger oder als Zuschussgeber.

-Werbung-

“Udo Jürgens – Mitten im Leben” 22.12.2014

-Werbung-

Montag, 22. Dezember 2014
20:15

Fernsehtipp – Programmänderung: “Udo Jürgens – Mitten im Leben” am Montag, 22.12.2014, um 20:15 Uhr im ZDF

Mainz (ots). Aus Anlass des Todes von Udo Jürgens wiederholt das ZDF heute Abend, 22. Dezember 2014, 20.15 Uhr, die Geburtstagsgala “Udo Jürgens – Mitten im Leben“, die am 18. Oktober 2014 im ZDF das erste Mal zu sehen war.

Um 1.05 Uhr wiederholt das ZDF die Talkshow “Markus Lanz” vom 26. September 2012, in der der Ausnahmekünstler sich den Fragen von Markus Lanz stellt. Die “Leute heute”-Sendung widmet sich um 17.45 Uhr ausschließlich dem deutschen Chansonnier. Außerdem zeigt das ZDF nach den “heute”-Nachrichten, 19.20 Uhr, die Sondersendung “Merci Udo Jürgens”, in der die großen Stationen im Leben von Udo Jürgens beleuchtet werden.

ZDF-Intendant Thomas Bellut: “Das ZDF verneigt sich vor einem der größten Entertainer unserer Zeit. Udo Jürgens hat vielen Menschen über viele Jahre großartige Musik, allerbeste Unterhaltung, aber auch nachdenkliche Texte geboten. Wir vermissen ihn schon jetzt.”

Am 1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2014, 20.15 Uhr, ist Udo Jürgens in der “Helene Fischer Show” in seinem letzten deutschen TV-Auftritt zu sehen. Die ZDF-Show wurde am 11. und 12. Dezember 2014 in Berlin aufgezeichnet. Dort präsentiert er zwei seiner großen Hits: “Mein Ziel” und “Was wichtig ist”, letzteren im Duett mit Helene Fischer.

Der deutsche Sänger, Komponist und Entertainer Udo Jürgens starb am Sonntag, 22. Dezember 2014, an Herzversagen.

-Werbung-

22.12.2014 – Zugunfall in Hergensweiler

-Werbung-

22.12.2014 Hergensweiler. Gegen 10 Uhr befuhr heute ein 49-jähriger Westallgäuer mit einem Pkw die Pfänderstraße von der B12 kommend in Richtung Ortsmitte. Am dortigen Bahnübergang übersah der Mann – nach derzeitigem Ermittlungsstand wegen der tiefstehenden Sonne – die herabgelassene Bahnschranke, durchbrach diese, und stieß mit dem Auto gegen Waggons des in diesem Moment passierenden Zuges.

Dieser leitete sofort eine Vollbremsung ein und blieb ein paar hundert Meter weiter in Richtung Lindau stehen.

Glücklicherweise wurde bei diesem Vorfall niemand verletzt. Der Zug konnte mit den Fahrgästen eine gute Stunde später seine Fahrt fortsetzen, nachdem gegen 11.15 Uhr die Strecke Buchloe – Lindau wieder freigegeben werden konnte. Der Gesamtsachschaden wird auf über 5.000 Euro geschätzt.

Neben dem Rettungsdienst und der Lindenberger Polizei waren auch die Bundespolizei Lindau und der Notfallmanager der Deutschen Bahn AG im Einsatz.

(PP Schwaben Süd/West)

-Werbung-

Winterspaß in der Alpsee Bergwelt – unabhängig von der Schneelage

-Werbung-

22.12.2014 Immenstadt. Am 25. Dezember beginnt in der Alpsee Bergwelt zwischen Immenstadt und Oberstaufen die Wintersaison. Und das vollkommen unabhängig von der Schneelage, denn der „Alpsee Coaster“ garantiert Rodelspaß bei jedem Wetter.

Mit einer Länge von knapp drei Kilometern ist der Alpsee Coaster Deutschlands längste Ganzjahresrodelbahn und zu jeder Jahreszeit ein echter Höhepunkt. Die Rodel werden dabei sicher auf Schienen geführt und sind daher nicht auf eine Schneeunterlage angewiesen.

Vom 25. Dezember bis 6. Januar sind die Sesselbahn und der Alpsee Coaster täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Gleichzeitig laden die Hütten und Restaurants der Alpsee Bergwelt zum zünftigen Einkehrschwung ein.

Sobald genügend Schnee liegt ergänzen dann die beiden Naturrodelbahnen mit einer Länge von 3,5 und 4,5 Kilometern das Angebot. Eigene Sportgeräte sind nicht notwendig, denn an der Talstation stehen gut 100 Schlitten zum Verleih bereit.

Auch die alpinen Wintersportler kommen in der Alpsee Bergwelt nicht zu kurz. Bei entsprechender Schneelage gelangen Skifahrer und Snowboarder mit Hilfe der Sesselbahn und den drei Schleppliften bequem bis auf eine Höhe von 1.450 Metern.

Hier garantieren zehn Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade, zahlreiche Tiefschneevarianten sowie ein weitläufiges Gelände Naturschneespaß für die ganze Familie.

Weitere Informationen zur Alpsee Bergwelt, den täglich aktualisierten Schneebericht, alle Öffnungszeiten sowie die Ticketpreise finden Sie im Internet unter www.alpsee-bergwelt.de.

-Werbung-

21.12.2014 – Lawine am Linken Fernerkogel

-Werbung-

22.12.2014 Tirol. Am 21. Dezember 2014 machte eine 24-jährige Deutsche mit sechs Begleitern eine Tour vom Mittelbergferner zum Linken Fernerkogel in den Ötztaler Alpen.

Die Frau ging mit Schneeschuhen, ihre Begleiter waren mit Tourenschi ausgerüstet.

Als die Gruppe gegen 13:30 Uhr den Nordosthang unterhalb des Gipfels querte, löste sich ein ca.… Weiterlesen...

-Werbung-

Österreich Wetter morgen 23.12.2014

-Werbung-

Das Wetter in Österreich morgen, Dienstag, 23. Dezember 2014: Tags:
Wolkenlos
Max.-Temperatur: 10°C
Wind: 0 m/s aus SSO Nachts:
Klare Nacht
Tiefsttemperatur: -1°C
Wind: 0 m/s aus S

… Weiterlesen…… Weiterlesen...

-Werbung-

Veranstaltungen und Ausflugstipps heute Montag, 22.12.2014, im Allgäu

-Werbung-

Wer heute am 22.12.2014 noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.… Weiterlesen...

-Werbung-

Allgäu Wetterbericht morgen 23.12.2014

-Werbung-

Das Wetter im Allgäu morgen, Dienstag, 23. Dezember 2014: Tags:
Wolkenlos
Max.-Temperatur: 15°C
Wind: 3 m/s aus SW Nachts:
Klare Nacht
Tiefsttemperatur: -2°C
Wind: 2 m/s aus SW

Zum 7 Tage Allgäu WetterWeiterlesen...

-Werbung-

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Sonntag, 21.12.2014

-Werbung-

Ergebnisse der ToiToiToi Ziehung vom Sonntag, 21.12.2014

21.12.2014 Wien (OTS). Bei der Ziehung von ToiToiToi am Sonntag, dem 21.12.2014, wurden folgende Losnummern gezogen:

5 7 3 9 8 Glücksschwein

(Alle Angaben ohne gewähr!)… Weiterlesen...

-Werbung-

Österreichs Bundesminister Josef Ostermayer zum Tod von Udo Jürgens

-Werbung-

21.12.2014 Wien (OTS). Bundesminister Josef Ostermayer ist tief betroffen vom Tod des Jahrhundert-Entertainers Udo Jürgens: “Der völlig überraschende Tod von Udo Jürgens hat mich zutiefst schockiert und persönlich betroffen. Mit seiner Musik sind Generationen aufgewachsen, sie hat uns berührt, begeistert und so manchen über traurige Momente hinweg getröstet”, so Bundesminister Ostermayer.

“Udo Jürgens war ein unerschütterlicher Kämpfer für Frieden, Freiheit und Toleranz, dessen Kunst es war, Brücken zwischen Menschen zu bauen. Am 27. Februar hätte er im Bundeskanzleramt das “Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse” verliehen bekommen, dazu soll es nun leider nicht mehr kommen. Mein tiefes Mitgefühl möchte ich auf diesem Wege seiner Familie, seinen Freunden und Wegbegleitern aussprechen.”

-Werbung-